1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Witzenhausen

Internet in Witzenhausen könnte schneller sein

Erstellt:

Von: Marvin Hinrichsen

Kommentare

Bald schnelles Internet möglich: Die Bürger in Witzenhausen sind gefragt.
Bald schnelles Internet möglich: Die Bürger in Witzenhausen sind gefragt. © Uwe Anspach/dpa

Langsames Internet könnte in Witzenhausen schon bald der Vergangenheit angehören. Dafür ist jetzt die Bereitschaft der Bürger in den Stadtteilen von Witzenhausen erforderlich.

Witzenhausen - Wir erklären mit dem Kommunikationsunternehmen Goetel aus der Unistadt Göttingen in Fragen und Antworten, wie das neue, schnelle Internet möglich wird.

Wann ist in Witzenhausen mit schnellem Internet zu rechnen?

Wie Goetel mitteilt, sei es zunächst notwendig, dass die Stadtteile von Witzenhausen eine Vertriebsquote von 40 Prozent der jeweiligen Haushalte erreichen. Das heißt, es müssen 40 Prozent der Haushalte Anträge für einen Glasfaseranschluss bei der Firma Goetel stellen. Erst dann kann die konkrete Bauplanung beginnen. Im Anschluss werden Bauzeiten festgelegt.

Wo wird mit den Baumaßnahmen begonnen?


Laut Goetel sei man in der Vorbereitungsphase. Es sei geplant, Witzenhausen mit allen 16 Stadtteilen zu erschließen. Ab Montag, 24. Oktober, solle zunächst in enger Kooperation mit der Stadt Witzenhausen der Rathausplatz erschlossen werden, da dort ein aktuelles Bauvorhaben bestünde.

Wie schnell könnte das Internet künftig sein?


Vergangene Woche habe Goetel die neuen Tarife vorgestellt.
Bei den sogenannten goe-Tarifen könnten wahlweise Geschwindigkeiten von 300, 500, 1000 und ganz neu 2000 Mbit/s im Download erreicht werden.

Was bietet Goetel neben schnellem Internet noch an?


Hochleistungsinternet, Telefonie sowie TV Produkte gehören zur Produktpalette.

Welche Geschwindigkeiten gibt es bislang in Witzenhausen?


Nach Angaben von Goetel sei aktuell VDSL über die Kupferinfrastruktur sowie Kabelnetz (Koaxial) in Witzenhausen vorhanden.

Was kostet der Dienst und wann gibt es weitere Informationen?


Die monatliche Belastung sei laut Mitteilung abhängig von der Tarifwahl, allerdings entstünde bei keinem der Tarife ein Baukostenzuschuss, weder für die Gemeinde, noch für die Bürger.

Am Donnerstag, 20. Oktober, gibt es ab 19 Uhr einen Informationsabend in Hundelshausen, Goldene Au 4. Alle Interessierten sind dazu eingeladen.

(Marvin Hinrichsen)

Auch interessant

Kommentare