Bürgereinsatz erwünscht

JAHRESAUSBLICK: Witzenhausen bekommt neue Kitas und Feste

+
Einen Ersatz wird es wohl auch in diesem Jahr nicht geben: Die Werrabrücke in Witzenhausen. Hessen Mobil habe sich seit März 2019 nicht mit neuen Informationen zum Planungsstand für den Ersatzneubau der Brücke gemeldet, sagt Bürgermeister Herz. Eigentlich sollte das Planfeststellungsverfahren zwischen 2020 und 2022 laufen. 

Das neue Jahr ist noch recht jung, doch schon jetzt haben die Kommunen im Nordkreis volle Terminkalender. Eine Übersicht über Neuerungen, Feste und Bauvorhaben – heute: Witzenhausen.

Politik

Es könnte ein ruhiges Jahr werden, sagt Bürgermeister Daniel Herz. Umstrittene Entscheidungen stünden bis auf die Details der Marktplatzgestaltung nicht an. Dafür eine Wahl: Bis 31. Januar dürfen 4800 Witzenhäuser ab 60 Jahren per Brief den neuen Seniorenrat bestimmen. Die Parteien starten mit den Vorbereitungen für die Kommunalwahl im Frühjahr 2021. Der Wahlkampf nimmt vermutlich aber erst nach Weihnachten Fahrt auf.

Wirtschaft

„Es wäre schön, wenn der Betrieb bei JD Norman weiterlaufen würde“, sagt Herz. Aldi könnte theoretisch seinen Neubau am B-80-Kreisel starten, ein Bauantrag liege aber bei der Stadt noch nicht vor. Die Nachnutzung des alten Aldi-Standorts sei noch offen, eine Einigung mit dem Gebäudeeigentümer aus Göttingen sei noch nicht in Sicht, so Herz. Man wolle jetzt die IHK als Vermittler einschalten. Der Mietvertrag mit Aldi läuft bis 2021. Für das unbebaute Grundstück direkt gegenüber von Aldi am B-80-Kreisel liefen Verhandlungen über eine Nutzung, sagt Herz vage, ohne Details nennen zu wollen. Zudem wird die Stadt einen eigenen Wirtschaftsförderer einstellen. Möglich werde das durch ein Forschungsprojekt der Universität Wuppertal, die für zwei Jahre die Personalkosten übernehmen wird, sagt Herz. Er hofft auf positive Effekte in der Kooperation mit der Kommunalen Entwicklungspolitik (Kepol).

Mitmachen erwünscht

Die Fördermittel für die Kepol-Stelle sind bis 2022 verlängert worden, so Herz. An jedem letzten Donnerstag im Monat finden ab 17 Uhr öffentliche Strategiewerkstätten für das Projekt „Witzenhausen 2030“ statt, bei denen Ideen aus der Startphase umgesetzt werden sollen. Auch für den Stadtumbau sind kreative Ideen gefragt. Hier empfiehlt Herz, sich bei den Initiativen und Vereinen in der „Lokalen Partnerschaft“ zu engagieren – etwa bei der Aktionsgemeinschaft Handel und Gewerbe, der BI Sinnvolle Verkehrsplanung oder dem BUND.

Mit der Universität soll das Programm „Wohnen gegen Hilfe“, bei dem Studierende Senioren unterstützen, neu aufgelegt werden, so Hauptamtsleiter Michael Zimmermann. Auch im Bereich der Flüchtlingshilfe werden Unterstützer gesucht – statt für die Nothilfe nun vor allem für die Integration der neuen Mitbürger.

Bauen

Da der Stadt weniger Geflüchtete zugewiesen werden, würden auf Sicht Gemeinschaftsunterkünfte aufgelöst – was zu einem angespannteren Wohnungsmarkt führen wird. Herz hofft auf Entlastung, wenn ab diesem Jahr Familien ins neue Wohngebiet nach Gertenbach ziehen und so Wohnungen in der Stadt frei werden.

Für die neue Fußgängerbrücke bei Unterrieden liegt laut Herz die Statik vor, die Ausschreibung soll im Frühjahr starten. Der Baubeginn sei noch offen. Gute Abstimmung ist nötig, wenn im Sommer die Südbahnhofstraße zwischen Kreisel und Gelsterbrücke erneuert und zeitgleich an der Kesperschule ein neues Gebäude gebaut wird. 2020 soll die Südbahnhofstraße ebenso fertig werden wie die Sanierung des Feuerwehrstützpunkts.

Kind und Kegel

Gebaut wird auch der neue DRK-Kindergarten „Im kleinen Felde“, der am 1. August in Betrieb gehen soll; in der Kita am Ellerberg wird eine neue Krippengruppe eingerichtet. Bereits am 1. Mai soll laut Herz der zweite Waldkindergarten die Arbeit aufnehmen. Das Programm „Gesunde Stadtteile für Ältere“ läuft nach sechs Jahren aus. Die Stadt habe aber viele Ideen mitgenommen, die weitergeführt werden sollen, so Zimmermann.

Feste

Neben der Kesperkirmes (10. bis 12. Juli) und dem Erntefest (19. bis 24. August) steigt als drittes großes Fest das Kulturfestival „Treppen, Keller, Hinterhöfe“ (10. bis 13. September). Premiere feiert am 22. März das erste Streetfood-Festival auf dem Marktplatz. Auf den Ortsteilen wird – neben der Kirmes – auch 775 Jahre Roßbach gefeiert. Der VfB Witzenhausen zelebriert sein 100-jähriges Bestehen, löst sich dann aber auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.