Anbau ist nicht genehmigungsfähig

Selbstgebauter Jugendraum in Albshausen muss vielleicht weichen

Nicht genehmigt: Der Anbau des Jugendraums (rechts) an der Grillhütte in Albshausen muss wieder abgerissen werden.
+
Nicht genehmigt: Der Anbau des Jugendraums (rechts) an der Grillhütte in Albshausen muss wieder abgerissen werden.

Enttäuschung in Albshausen: Der in Eigenleistung errichtete Jugendraum, ein Anbau an das Dorfgemeinschaftshaus, muss vielleicht wieder abgerissen werden.

Albshausen – Der Grund für den drohenden Abriss: Das Bauwerk ist nicht genehmigungsfähig. Das teilte Ortsvorsteher Jörg Morawek jetzt in der Ortsbeiratssitzung mit. Das teilte Ortsvorsteher Jörg Morawek jetzt in der Ortsbeiratssitzung mit. Der Raum war vor mehr als 20 Jahren als Geräteschuppen an das Dorfgemeinschaftshaus angebaut und später umfunktioniert worden. Dass keine Baugenehmigung bestehe, habe man nicht gewusst, so Morawek.

Bei einem Behördentermin hatten Vertreter der Stadt vorab deutlich gemacht, dass bei Bauten im Außenbereich strenge Maßstäbe gelten. Der Anbau habe kein Fundament, es fehle eine Bodenplatte. Um den Raum zu retten, müsse die Stadt einen Bebauungsplan für den Bereich aufstellen. Erst dann könne aus der Sicht der Bauaufsicht eine Genehmigung erteilt werden.

Wasserrechtliche Aspekte spielen auch eine Rolle, der Mindestabstand von zehn Metern zum Gewässer müsse eingehalten werden – also müsste zudem der Bach verlegt werden. Das DGH selbst sei nicht betroffen, dafür gebe es eine Genehmigung, so Morawek. Wie geht es weiter? Die Stadt hat Gutachten der Fachbehörden beantragt. Auch müssen die Kosten ermittelt werden. Der Ortsbeirat will nun weitere Informationen abwarten.

Straßenausbau

Zudem beriet das Gremium über den Ausbau der Kreisstraße 70 in der Ortsdurchfahrt. Bereits 2018 gab es eine Untersuchung der Straßenbauverwaltung. Hessen Mobil will 2021 mit der Planung beginnen, für 2021 seien Haushaltsmittel vorgesehen. Man geht mittelfristig von einer Realisierung aus.

Glasfasernetz

Im Werra-Meißner-Kreis gibt es nur fünf Orte, die nicht ans Glasfasernetz angeschlossen sind, weil Kabelnetzverzweiger fehlen. Zu diesen sehr kleinen Orten gehört Albshausen. Man warte nun die Erfahrungen in Thurnhosbach ab, dann könnten laut Wirtschaftsförderungsgesellschaft weitere Dörfer in Angriff genommen werden, so Morawek. Das Glasfasernetz ist ein Übertragungsmedium zur Datenkommunikation.

Am Naturdenkmal Kaiserlinde drängen Pflegearbeiten, da Gefahr für Friedhofsbesucher bestehe, berichtet der Ortsbeirat.

Kaiserlinde

Am Naturdenkmal Kaiserlinde wurden trockene Äste festgestellt. Der Ortsbeirat drängt auf kurzfristig Pflegearbeiten, da Gefahr für Friedhofsbesucher bestehe.  (wke/fst)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.