Ergebnisse des Planungsprojektes wurden präsentiert

Kinder haben viele Ideen für den Witzenhäuser Marktplatz

+
Ideen zum Ansehen: (von links) Valentin, Moritz, Ben und David zeigten stolz ihre Modelle. Sie wünschen sich auf dem Marktplatz Klettermöglichkeiten und viel Wasser zum Spielen. 

Witzenhausen. Eine kostenlose Telefonzelle, mehr Blumen, Barrierefreiheit, ein buntes Rathaus und mehr Bänke – nur fünf von vielen Ideen, die 20 Kinder im Alter von sieben bis zehn Jahren, vom Pfadfinderstamm Witta aus Witzenhausen für die Zukunft ihres Marktplatzes haben.

In sechs Modulen haben sie im Rahmen des Kinderstadt-Planungsprojektes „Unser Traum-Marktplatz“ seit Januar zusammen mit der Moderatorin für Kinder- und Jugendbeteiligung, Silvia Hable, mit verschiedenen Methoden den Witzenhäuser Marktplatz analysiert, bewertet und darauf aufbauend Zukunftsmodelle erstellt.

Diese bunten und kreativen Modelle stellten sie am Freitag im Stadtumbaubüro an der Ermschwerder Straße der Öffentlichkeit vor. Aus Papier, Styropor, Holz, Gummibändern, Steinen, Muscheln und vielen weiteren Materialien entstanden zehn Modelle.

Der Fantasie der Kinder waren keine Grenzen gesetzt, sie mussten sich weder nach Bauvorschriften richten, noch finanzielle Grenzen einhalten – das Motto lautete: „Du hast alles Geld der Welt und darfst machen, was du willst.“

Trotzdem sind viele realistische Ideen und Modelle entstanden, die sich auch mit den Vorstellungen von Stadt und Seniorenbeirat decken. „Die Kinder haben sehr ernsthaft gearbeitet, deshalb möchte ich dafür sorgen, dass mit den Ergebnissen auch ernsthaft umgegangen wird und mich dafür einsetzen, dass sie in den weiteren Planungsprozessen Beachtung finden“, sagte Hable.

Darum will sich Kai Simon, von der Stadtplanung kümmern. Er versprach den Kindern bereits jetzt, dass Wünsche wie mehr Spielmöglichkeiten ganz sicher bei der Planung und Umsetzung des neuen Marktplatzes berücksichtigt werden. Und auch alle anderen Vorschläge werde man sicher in Betracht ziehen.

Um herauszufinden, was sich auch andere Kinder für den Marktplatz wünschen, führten die Pfadfinder Interviews mit Kindern auf dem Marktplatz. Sie hatten außerdem am Freitag die Möglichkeit, ihre Ideen bei der Ausstellung aufzuschreiben oder zu malen und so Teil des Kinderstadt-Planungsprojektes zu werden.

Es gab viele Fotos von den verschiedenen Modulen zu sehen, die Kinder hatten eine Karte des Marktplatzes erstellt, die sie präsentierten, und eine Bildergalerie zeigte Fotos vom Marktplatz früher und heute. „Durch das Projekt haben die Kinder ein Gespür für ihre gebaute Umwelt entwickelt“, erklärte Hable. „Und mir ist es wichtig, meine Begeisterung und mein Interesse für und an der Stadtentwicklung mit jungen Menschen zu teilen.“

Ein attraktiver Marktplatz, sagte Simon, bringe Leben in die Stadt – und davon würden letztendlich alle profitieren.

Eine Umfrage bei Kindern zu ihren Wünschen für die Neugestaltung des Witzenhäuser Marktplatzes steht in unserer gedruckten Montagsausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.