Evangelische Jugendarbeit und Kirchspiele luden ein

Kinder zeigten Kreativität bei Ferienspielen in Dohrenbach

+
Kreativität war gefragt: Für einen Apfel haben die Kinder der Gruppe um Pfarrer Christian Schäfer (hinten, Dritter von links) ein ausgemustertes Fahrrad und eine bunte Uhr bekommen. Maria Faßhauer (hinten links) hatte ein Ei gekocht, auf das die Kinder später ein Gesicht malten.

Dohrenbach. Rund 60 Kinder hatten zwei Tage lang rund um das Dorfgemeinschaftshaus im Witzenhäuser Stadtteil Dohrenbach Spaß.

Bei den Ferienspiele der evangelischen Jugendarbeit für die Kirchspiele Hundelshausen, Kleinalmerode, Ermschwerd und erstmals auch Gertenbach wurden den Sechs- bis Zwölfjährigen allerhand Kurzweil und Spiele, Mal- und Bastelaktionen geboten.

Eine Basecap mit Eigenkreationen in Textilfarben bemalen, eine Schwung-Ratsche aus einzelnen Holzelementen zusammenbauen oder ein dekoratives Einhorn mit dünnem Décopatch-Papier bekleben – dieses und vieles mehr durften sich die Kinder bei den Kinderferienspielen der benachbarten Kirchspiele Hundelshausen, Kleinalmerode, Ermschwerd und Gertenbach basteln und bauen.

Maria aus Hubenrode und Melina aus Gertenbach hatten sich für ein Apfelvogelhäuschen entschieden, dass sie aus vorgefertigten Einzelteilen zusammenbauten und dann bunt anmalten. „Das Vogelhaus kommt bei uns an die Birke im Garten, wo wir die Vögel beim Fressen gut beobachten können“, sagt Maria. Melina möchte es lieber ihrer Oma schenken, die Vögel sehr gern hat.

Bauten Vogelhäuschen: Marie und Melina haben beim Bemalen ihrer selbst gefertigten Apfel-Vogelhäuschen.

Künstlerisch zeigte sich Noah, der eine Zaunlatte in verschieden Farben mit Punkten, Gesicht und vielen bunten Flächen bemalte und sie als besonderes Dekorationsobjekt mit nach Hause nehmen möchte. Aber auch in Wellness durften sich die Kinder ausprobieren. Zunächst hatten sie ein Honig- und ein Zucker- Öl-Peeling angerührt, um die obersten Hautschichten zu entfernen. Danach wurde entweder die Tote Meersalz- oder die Quark-Maske aufgetragen. Auch die obligatorische Gurkenscheibe auf den Augen beim Einwirken der Maske durfte nicht fehlen.

Insgesamt durfte sich jedes Kind vier Workshops aus neun möglichen Angeboten aussuchen. Aber auch Spiel und Spaß kamen bei den Ferienspielen am Haus des Gastes in Dohrenbach nicht zu kurz. Viel Freude bereitete ihnen das Schweinestallspiel, wo die Kinder sich ständig neue Partner suchen mussten und das Dorfspiel, wo sie bei den Dohrenbachern einen Apfel kreativ umtauschen und ein rohes Ei gekocht, mit Gesicht und Namen zurückbringen sollten. Während eine Gruppe aus dem Apfel zunächst einen Frosch und dann einen dekorativen Hahn aus Metall für den Vorgarten ertauschte, brachte es eine andere Gruppe auf ein ausgemustertes Fahrrad und eine bunte Uhr.

Neben den vier Pfarrern der Kirchspiele und zwei Jugenddiakonen, waren auch wieder viele ehrenamtliche Helfer dabei, die früher selbst mal Kinderferienspielkinder waren. 

Schönheitskur: Mia (von links), Justus und Sarah haben sich zunächst ein Peeling und dann eine Maske aufgetragen, die sie nun einwirken lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.