Pop-Art-Grüße in Taschenform

Witzenhäuser Kunst-Beutel sind weltweit ein Schlager

+
Von Witzenhausen in die Welt: Ein kleines Kunstprojekt aus Witzenhausen tritt gerade eine erstaunliche Welt-Tournee an.

Witzenhausen. Gestern noch Nordhessen, heute schon „Big in Japan“. Ein kleines Kunstprojekt aus Witzenhausen tritt gerade eine erstaunliche Welt-Tournee an.

Die Beweisfotos fliegen ein aus Tokio, Hong-Kong, Venedig und vom Berliner Mauerfall-Jubiläum.

Die Schnappschüsse landen in Katja Beilkes Postfach. Die Pop-Art-Künstlerin aus der Kirschenstadt verkauft seit Juli Stofftaschen mit typischen Witzenhausen-Motiven (wir berichteten). Der Kundenkontakt läuft über Facebook, ist international. Freunde von Freunden empfehlen die Accessoires – eine der ersten Taschen ging nach Mexiko.

Was kurios begann, hat sich „verselbstständigt“, sagt Beilke. Die 41-Jährige rief dazu auf, Reisefotos mit den Witzenhausen-Beuteln einzusenden. Das ausgerufene Motto: Eine Tasche geht um die Welt.

Seitdem flattern Bilder aus aller Herren Länder ein. Geschossen auf einer Seebrücke am ungarischen Balaton-See, am Nordseestrand der Insel Amrum und von einem Schiff im Südchinesischen Meer.

Die Pop-Art-Künstlerin Katja Beilkes aus der Kirschenstadt verkauft seit Juli Stofftaschen mit typischen Witzenhausen-Motiv.

„Die Mehrzahl der Fotos stammen von Freunden oder Bekannten, die auf Geschäftsreisen und Urlaubstouren sind“, sagt Beilke. 40 bis 50 Taschen habe sie bisher verkauft. Klingt nicht viel, doch einige der Exemplare können mittlerweile eine lange Reisegeschichte erzählen. Etwa jene Tasche am Arm einer Japanerin, die auf einer Einkaufsstraße in Tokio steht: Nordhessische Kirschen im Großstadt-Neonlicht.

„Die Sache ist gut angelaufen, mittlerweile wollen viele Leute dabei sein. Das ist eine kleine Kettenreaktion geworden“, sagt die Witzenhäuserin. Beilkes letztes Urlaubsziel wirkt dagegen schon fast bescheiden: Ostsee, Rügen, Binz. „Wenn ich frei habe, fahre ich regelmäßig zurück in die Heimat“, sagt die 41-Jährige, die in Neubrandenburg geboren wurde. „Big in Japan“ bleiben derweil nur ihre Witzenhausen-Taschen. (jsm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.