Kita setzt sich für Natur ein

Umweltpreis: Kita Kesperknirpse erhält Preis für Bienenprojekt

Für eine saubere Umwelt: Nachdem sie im September den dritten Platz beim Umweltpreis des Werra-Meißner-Kreises gewonnen hatten, waren die Kesperknirpse jetzt beim Aktionstag „Sauberhaftes Hessen“ in Witzenhausen unterwegs und sammelten weggeworfenen Müll auf.
+
Für eine saubere Umwelt: Nachdem sie im September den dritten Platz beim Umweltpreis des Werra-Meißner-Kreises gewonnen hatten, waren die Kesperknirpse jetzt beim Aktionstag „Sauberhaftes Hessen“ in Witzenhausen unterwegs und sammelten weggeworfenen Müll auf.

Die Kindertagesstätte Kesperknirpse aus Witzenhausen ist einer der Gewinner des diesjährigen Umweltpreises des Werra-Meißner-Kreises.

Witzenhausen – Als Ende September die Gewinner des diesjährigen Umweltpreises des Werra-Meißner-Kreises bekannt gegeben wurden, herrschte bei den Kesperknirpsen in Witzenhausen helle Aufregung. Die gleichnamige Kindertagesstätte in der Walburger Straße landete mit ihrem Projekt „Die Bienen und ihr Leben“ auf einem tollen dritten Platz und kassierte dafür ein Preisgeld von 150 Euro.

„Auf diesen Preis sind wir alle mächtig stolz“, sagt Kita-Leiterin Andrea Winkler. Die Motivation für das Bienenprojekt sei deren Gefährdung durch diverse Umwelteinflüsse gewesen. „Bei dem Projekt sollten unsere Kinder mit allen Sinnen in die Welt der Bienen eintauchen und so ein Bewusstsein dafür bekommen, was sie eigentlich so alles leisten und warum sie so wichtig für die Menschheit sind“, so Winkler.

Die Idee hätten die Erzieherinnen von einer Fortbildungsveranstaltung für Nachhaltigkeit und globales Lernen der Witzenhäuser Bildungsinitiative Weltgarten mitgebracht. „Und wir führen das Projekt auch weiter, indem wir unter anderem zusammen mit den Kindern Bienenhotels bauen werden“, sagt sie.

Dass der Umweltgedanke bei den Kesperknirpsen insgesamt sehr groß geschrieben wird, zeigt sich aber auch an anderer Stelle: „Jetzt ist gerade das Thema Müll aktuell“, sagt Andrea Winkler.

Da passte am Freitag der Aktionstag „Sauberhaftes Hessen“ perfekt ins Programm. Dabei zog eine Gruppe älterer Kindergartenkinder mit Handschuhen und Greifern ausgestattet durch den benachbarten Park und das Gelände rund um die Kita, sammelte sorglos weggeworfenen Unrat aller Art auf und warf ihn in einen großen Plastiksack, der dann anschließend ordnungsgemäß entsorgt wurde.

„Wir versuchen immer wieder, die Kinder für solche Themen zu sensibilisieren, sie bei den Projekten mitzunehmen und ihre eigenen Ideen umsetzen zu lassen“, so Kita-Leiterin Winkler. Das sei auch der Grund, warum die allermeisten das Thema Umwelt schon in diesem jungen Alter sehr ernst nehmen würden. (Per Schröter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.