Erster Kreisoberliga-Saisonsieg

Knoten bei SG Meißner im elften Spiel geplatzt

+
Sturmlauf: An RW Fürstenhagens Verteidiger Daniel Scholz versucht der Angreifer im Trikot des SSV Witzenhausen vorbeizukommen.

Witzenhausen – Aufsteiger SG Werratal schaffte in der Fußball-Kreisoberliga ein 0:0-Unentschieden beim entthronten Spitzenreiter VfL Wanfried, musste sich zwei Tage später aber in Bad Sooden-Allendorf geschlagen geben. Bei der SG Meißner platzte im elften Saisonspiel mit dem ersten Saisonsieg gegen den TSG Fürstenhagen der Knoten.

SG Meißner - TSG Fürstenhagen 3:2 (1:1). „Es hat endlich geklappt“, meldete SG-Trainer Stefan Möller am Sonntagnachmittag den ersten Erfolg seiner Mannschaft in dieser Serie. Danach sah es anfangs aber überhaupt nicht aus. Schon in der ersten Minute vergab Aouina eine Großchance für die Gäste, und nach einer Viertelstunde verletzte sich Meißners Torhüter Marvin Heckmann bei einer Rettungstat und musste durch Feldspieler Marius Landau ersetzt werden.

Und als Fürstenhagen mit zwei Treffern kurz vor und nach dem Wechsel einen 0:1-Rückstand in eine Führung verwandelte, befürchteten viele SG-Fans schon eine weitere Niederlage ihrer Mannschaft. „Der Kampf und der Einsatzwille war aber hervorragend“, lobte Stefan Möller seine nicht aufsteckende Truppe, die nach dem herrlichen Treffer von Philipp Christl wieder im Spiel war und dann nach dem zweiten Treffer von Marcel Pressler am Ende jubeln durfte.

Tore: 1:0 Pressler (37.), 1:1 Goebel (45.), 1:2 Appel (48.), 2:2 Christl (55.), 3:2 Pressler (67.).

RW Fürstenhagen - SSV Witzenhausen 3:3 (1:1).Nach dem 2:1-Führungstreffer der Gäste durch Kai Simon (73.) sah es nicht mehr nach einem Erfolg der Platzherren aus, doch dann war Sirean zur Stelle und überwand den zu weit vor seinem Kasten postierten SSV-Keeper Denny Matejcek gleich zwei Mal, nachdem er schon die 1:0-Führung für die Rot-Weißen erzielt hatte. Der SSV Witzenhausen hatte zwar über weite Strecken mehr vom Spiel, stand am Ende aber wieder einmal mit leeren Händen da.

Tore:Sirean (22.), 1:1 Sußebach (34.), 1:2 Simon (73.), 2:2/3:23 beide Sirean (75./86.).

Bad Sooden-Allendorf - SG Werratal 1:0 (1:0).Erst beim Schlusspfiff des Unparteiischen konnten sich die Gastgeber nach einem mühsamen Arbeitssieg ihrer Sache sicher sein. „Die Werrataler haben es uns mit einer äußerst kompakten Abwehr und einer disziplinierten Leistung wirklich sehr schwer gemacht“, bekannte BSA-Spartenleiter Andreas Kreutzer.

Zwingende Möglichkeiten während der 90 Minuten gab es auf beiden Seiten nur wenige und so blieb es beim Tor des Tages, das Philipp Immig nach einem langen Ball in die Spitze mit einer gekonnten Einzelleistung erzielte

Tor:1:0 Immig (23.).

Niederhone - Großalmerode 2:0 (0:0). Von einer höchst unnötigen Niederlage seiner Mannschaft sprach FC-Trainer Stefan Koch nach den 90 Minuten. Viele Zuschauer in Niederhone hatten sich bereits mit einem torlosen Remis abgefunden, da nutzte Goalgetter Bick einen Fehler in der Hintermannschaft des Gegners und erzielte per Fallrückzieher die 1:0-Führung. In der Schlussminute war er noch ein weiteres Mal erfolgreich.

Tore: 1:0/2:0 beide Bick (87./90.).

Wanfried - SG Werratal 0:0.Allen Grund zum Jubeln hatten SG-Trainer Markus Bindbeutel und seine Spieler am Freitag nach der erneut beachtlichen Leistung. „Wir haben nahtlos an unsere starke Vorstellung im Spiel gegen Weidenhausen angeknüpft und nur wenige Chancen unseres Gegners zugelassen“, sagt der Gästecoach. Und auch Sven Hagedorn lobte sein Team in den höchsten Tönen. „In läuferischer und kämpferischer Hinsicht war das einfach super. Jeder ist für den anderen eingetreten. Mit diesem Teamgeist haben wir uns den Punkt verdient“, erklärte der SG-Sprecher. Tatsächlich fiel den favorisierten Gastgebern in der Offensive wenig ein. SG-Torhüter Tobias Schönwitz und seine Vorderleute waren top.

SG Wehretal - SG Meißner 3:1 (2:0). Am Ende konnten sich die Gäste für eine ordentliche Vorstellung nichts kaufen. Beim Abpfiff von Schiedsrichter Marco Buchenau war am Freitagabend die zehnte Saisonniederlage perfekt. Letzterer zeigte dem Wehretaler Kapitän Tobias Meister nach einem Disput eine Viertelstunde vor Schluss die Ampelkarte.

In einer über die gesamten 90 Minuten hitzigen Partie mit gleich elf gelben Karten hatten die Platzherren im zweifachen Torschützen Uwe Becker ihren auffälligsten Akteur. Das Team des neuen Trainers Matthias Achtner feierte damit schon den fünften Erfolg hintereinander.

Tore: 1:0 Becker (14.), 2:0 Schwindt (24.), 2:1 Rehbein (59.), 3:1 Becker (70.).  eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.