Reinhard Steinfeld fotografierte Himmelskörper

Komet Lovejoy jetzt gut zu sehen

Am dunklen Himmel gut zu sehen: Der Komet Lovejoy wird bis Ende Januar mit dem Fernglas zu beobachten sein. Bester Tag ist bei gutem Wetter voraussichtlich der 20. Januar. Foto: Steinfeld/nh

Werra-Meißner-Kreis. In diesen Tagen schlägt das Herz von Hobby-Astronom Reinhard Steinfeld aus Dohrenbach höher: Der Komet „Lovejoy“ (C/2014 Q2) gibt ein kurzes Gastspiel am Abendhimmel, bevor er für etwa 8000 Jahre wieder verschwindet.

Noch bis Ende Januar wird er mit einem normalen Feldstecher zu sehen sein, wenn das Wetter mitspielt.

Bereits am 7. Januar kam der Komet der Erde so nah, wie es ihm seine Umlaufbahn erlaubt: etwa 70 Millionen Kilometer. Nun entfernt er sich langsam wieder um gegen Ende des Monats seinen sonnennächsten Punkt, den sogenannten Perihel, zu erreichen. Je näher er der Sonne und damit der Wärme kommt, desto heller wird er und desto deutlicher ist auch der für Kometen typische Schweif zu sehen.

Reinhard Steinfeld, schon seit vielen Jahren von der Astronomie fasziniert, sind mit seiner Astro-Kamera Fotos von Lovejoy geglückt. Allen, die den Kometen beobachten wollen, empfiehlt er abends nach 20 Uhr in Richtung Süd-Süd-West zu schauen. Mit einem Fernglas, das achtfach vergrößert, müsste Lovejoy bei wenig Wolken gut zu sehen sein.

Ideal für Beobachtungen könnte der Abend des 20. Januars werden. An diesem Tag soll der Himmel besonders dunkel sein, da Neumond ist und das Licht des Mondes nicht stört. (kbr)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.