Gegen Erhöhung des Verteidigungs-Etats

Friedensforum Werra-Meißner protestiert in Bad Sooden-Allendorf

Waltraut Eisenträger-Tomcuk (in weiß) vom Friedensforum Werra-Meißner sprach auf dem Marktplatz in Bad Sooden-Allendorf.
+
Gegen Aufrüstung: Waltraut Eisenträger-Tomcuk (in weiß) vom Friedensforum Werra-Meißner sprach am Freitag in Bad Sooden-Allendorf.

Die Absicht der Bundesregierung, den Etat des Verteidigungsministeriums um 2,6 Prozent zu erhöhen, ist beim überparteilichen Friedensforum Werra-Meißner auf heftige Kritik gestoßen.

Bad Sooden-Allendorf – Damit drohten die Rüstungsausgaben 2021 auf 50 Milliarden Euro zu steigen, sagte Waltraud Eisenträger-Tomcuk am Freitag auf dem Marktplatz in Bad Sooden-Allendorf .

Kurz vor der geplanten Verabschiedung des Bundeshaushaltes 2021 forderte sie, das Geld besser für Soziales, Gesundheit, Umwelt, Wissenschaft und Bildung auszugeben. Bei der Aktion für den Frieden wies die Rednerin vor überschaubarem Publikum darauf hin, seit Jahren gehöre Deutschland zu den „Top 5 der größten Waffenexporteure der Welt“ und warb für Ab- statt Aufrüsten.  (zcc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.