Tafel geschlossen

Lebensmittel für Bedürftige: Aktion von der Kirche und der Stadt Witzenhausen, um Tafelkunden zu versorgen

Freuen sich auf Helfer und Spenden: Katja Eggert und Dr. Christian Schäfer haben die Hilfsaktion ins Leben gerufen. 
+
Freuen sich auf Helfer und Spenden: Katja Eggert und Dr. Christian Schäfer haben die Hilfsaktion ins Leben gerufen. 

„Helfen statt hamstern“ – mit diesem Slogan wollen die evangelische Kirche und die Stadt Witzenhausen nun dafür sorgen, dass Bedürftige mit Lebensmitteln versorgt werden.

Mit der Aktion der evangelischen Kirche und der Stadt Witzenhausen werden Bedürftige versorgt, obwohl die Tafel gerade wegen der Corona-Pandemie geschlossen ist. Los geht es Donnerstag, 9. April.

Für die Aktion haben Katja Eggert, Beauftragte für Gleichstellung und Interaktion, und Hundelshausens Pfarrer Dr. Christian Schäfer die Lebensmittelmärkte Herkules und Tegut mit ins Boot geholt. In den beiden Herkules-Märkten können Lebensmittel gekauft und in hinter der Kasse stehenden Kisten verstaut werden, erklärt Schäfer das Verfahren. Im Tegut können Kunden fertig gepackte Tüten im Wert von rund fünf Euro kaufen, die dann im Markt gesammelt werden. Dazu kommen die Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Brot, die normalerweise an die Tafel gegangen wären.

Ausgegeben werden die Lebensmittel durch den Kooperationspartner Aufwind am Donnerstag von 10 bis 12 Uhr am Gastwerk. In den folgenden Wochen ist eine Ausgabe jeden Mittwoch und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr an selber Stelle geplant, erklärt Eggert.

Zum Gastwerk sollen nur die bisherigen Tafelkunden kommen, so Schäfer. Es seien aber auch weitere unterstützungsbedürftige Menschen eingeladen, sich zu melden, zum Beispiel Rentner, deren Minijob durch die Corona-Pandemie weggebrochen ist, oder Personen, die bisher in der Gastronomie gearbeitet haben und nun arbeitslos sind. Diese können sich telefonisch melden und bekommen ihre Lebensmittel nach Hause geliefert. Anrufe, betonen beide, werden vertraulich behandelt.

Neben Lebensmitteln freuen sich die Organisatoren auch über Sachspenden, sollte das nahe gelegene Werk zum Beispiel eine Palette Toilettenpapier geben wollen, sei diese gerne genommen, so Schäfer. Und auch Geld kann gespendet werden, dies wird dann in Form von Lebensmittelgutscheinen an Bedürftige ausgegeben. Wichtig ist Eggert und Schäfer zu betonen, dass die Aktion in enger Abstimmung mit der Tafel läuft.

Wer beim Packen der Lebensmittel helfen oder diese ausliefern möchte, kann sich ebenfalls telefonisch melden. Ein fehlendes Auto soll dabei kein Hindernis sein, sagen Eggert und Schäfer. Mobilfalt habe sich angeboten, die Ehrenamtlichen zu fahren, die Kosten tragen die Organisatoren.

Helfer können sich im Internet unter kurzelinks.de/wirhelfenmit registrieren. Informationen gibt es bei der Hotline von „Dich schickt der Himmel“ unter Tel. 0 55 42/9 53 98 21, bei Katja Eggert unter Tel. 0 55 42/50 81 05 und bei Christian Schäfer unter Tel. 0 55 42/31 90.

Spendenkonto: Kirchenkreisamt Eschwege, IBAN DE91 5206 0410 0001 2001 00, Verwendungszweck 211 3037/Dich schickt der Himmel WIZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.