Wintereinbruch verlief im Werra-Meißner-Kreis

Trotz des Schnees kam es nur zu wenigen Behinderungen

Werra-Meißner. Der überraschende Wintereinbruch im Werra-Meißner-Kreis ist glimpflich abgelaufen. Gab es in der vergangenen Woche noch zweistellige Temperaturen, bogen sich am Mittwoch vielerorts die Bäume unter der Last des Schnees.

Viele Äste brachen ab und mussten von den Straßenmeistereien beseitigt werden. Ein Baum blockierte teilweise die Straße nach Oberrieden. Auch auf der Straße zwischen Sontra und der Bundesstraße 400 ließ nasser Schnee auf den noch belaubten Bäumen einige dünne Stämme auf die Fahrbahn neigen. Durch den Schnee kam es laut Polizei zu einem Unfall auf dem Hohen Meißner. Ein 37-Jähriger aus der Gemeinde Meißner rutsche dort um 8.40 Uhr auf Höhe der „Viehhauskurve“ mit seinem Auto in den Graben. Er blieb unverletzt. Auf der Bundesstraße 7 bei Eschenstruht rutschte ein Tanklaster wegen des Schnees in den Graben, der Fahrer blieb ebenfalls unverletzt.

Aktualisiert um 18.20 Uhr.

Viele Autofahrer seien noch mit Sommerreifen unterwegs, obwohl sie sich durch die Wettervorhersage auf den Wintereinbruch hätten vorbereiten können, sagt Ulrich Hennemuth, Dienststellenleiter der Polizei in Hessisch Lichtenau. Es sei witterungsabhängig, ab wann Winterreifen benötigt werden. Ist ein Autofahrer ohne sie unterwegs, riskiert er ein Bußgeld von 60 Euro sowie einen Punkt in Flensburg. Laut Hennemuth soll der Autofahrer auf die Fahrt mit Sommerreifen verzichten.

Angesichts des Schneefalls sorgten sich viele um die Flüchtlinge, die derzeit in Zelten in der Region leben. Die Flüchtlinge im Lager in Hessisch Lichtenau kommen mit dem Wintereinbruch noch ganz gut zurecht. Die knapp 400 Flüchtlinge aus dem Zeltlager in Schwarzenborn hingegen werden nach dem dort heftigen Schneefall in der Nacht im Laufe des heutigen Tages nach Lohfelden verlegt. Das Flüchtlingslager in Calden wird mit Wohncontainern winterfest gemacht.

Wintereinbruch im Werra-Meißner-Kreis

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.