Besucher drängen sich in Kneipen und Restaurants

Lokalrunde in Witzenhausen: Ein Abend, zehn Konzerte, voller Erfolg

+
Musiker aus der Region: Michael Struhtz (Gitarre und Gesang) und Linda Wenzel (Gesang) aus Kassel sind Mila West. Sie traten am Samstag im Bistro auf und hatten eher ruhigere Coversongs und Balladen im Gepäck.

Zum zweiten Mal fand in Witzenhausen die "Lokalrunde" statt - eine musikalische Kneipentour. Da gab es an den sieben Standorten einiges zu entdecken - und aktiv werden mussten die Besucher auch.

Die Lokalrunde eröffnete das Duo Herzklang: Petra Kleine-Huxel (links) und Christina Rippler präsentierten im Bio-Bistro Ringelnatz Lieder zum Mitsingen.

Ein 50-köpfiger Chor eröffnete am Samstag das Programm der Witzenhäuser Lokal-Runde – der kurzerhand vom Duo Herzklang im Bio-Bistro Ringelnatz zusammengestellt wurde. „Es tönen die Lieder zum Mitsingen“ hieß das Programm von Petra Kleine-Huxel und Christina Rippler, die die Besucher zu Sängern machten.

Mit dem Publikum sangen die Musikerinnen Klassiker – von „Unter einem Lindenbaume“ über „Zum Tanze da geht ein Mädel“ bis hin zu „Veronika, der Lenz ist da“ mit Harfenbegleitung. Schon bei diesem ersten von zehn Konzerten am Abend waren nach kurzer Zeit alle Plätze besetzt und die Zuhörer standen dicht gedrängt bis vor die Tür. Nach und nach starteten die Konzerte an sieben Orten, insgesamt standen bei der Lokalrunde zehn Künstler oder Bands auf der Bühne, alle vor großem Publikum. Von Rock, Pop, Blues und Jazz aus der eigenen Feder über Klassiker und Coversongs bis hin zu rein instrumentalen Stücken, von ruhigen Tönen über exotische Klänge bis zu Songs zum Mitsingen – bei der Vielzahl an Konzerten, die zum Teil bis weit nach Mitternacht gingen, war sicher für jeden Besucher etwas dabei.

Das Konzept der zweiten Lokalrunde, die von der Tourist-Information (TI) organisiert wurde, ging auch in diesem Jahr auf: Die meisten Besucher schnupperten in verschiedene Konzerte hinein, wo es ihnen besonders gut gefiel, blieben sie etwas länger, dann zogen sie weiter. So gab es einen ständigen Wechsel der Veranstaltungsorte, vom Bio-Bistro Ringelnatz, über den Rathauskeller, die Bierbörse und das Bistro bis hin zur Klampfe, das Lokal Anstoss und in Schinkels Brauhaus.

Der kalifornische Singer / Songwriter Jesse Ballard war zusammen mit seinen Musikerkollegen Joe Kucera am Saxophon und Chris Szaachnowski am Piano (nicht im Bild) nach Witzenhausen gekommen und zeigte wie Jazz klingen muss.

Wie viele zahlende Gäste unterwegs waren, konnte TI-Chef Johannes Siebold am Wochenende noch nicht genau sagen. Wegen des Wetters seien es wohl etwas weniger gewesen als im Vorjahr. Der guten Stimmung bei der zweiten Auflage tat das aber keinen Abbruch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.