Sieger muss nur die halbe Miete zahlen

Witzenhausen will Leerstand durch Wettbewerb entgegentreten

(von links) Eigentümer Thomas Welzel, Bauamtsleiterin Anja Strecker, Stadtplaner Kai Simon, Wirtschaftsförderer 4.0 Julian Becker, Praktikantin Christina Rode und Bürgermeister Daniel Herz stehen vor dem Tante-Erma-Laden
+
Startschuss zum Leerstandswettbewerb mit dem „Tante-Erma“-Raum an der Ermschwerder Straße in Witzenhausen mit (von links) Eigentümer Thomas Welzel, Bauamtsleiterin Anja Strecker, Stadtplaner Kai Simon, Wirtschaftsförderer 4.0 Julian Becker, Praktikantin Christina Rode und Bürgermeister Daniel Herz.

Die Anstrengungen in Witzenhausen, den Leerstand in der Innenstadt zu verringern bis möglichst komplett zu beseitigen, ist in eine neue Phase gegangen. Die Verantwortlichen im Rathaus gaben jetzt den Startschuss für den Wettbewerb um den ersten Leerstand.

Witzenhausen – Wer ein eigenes kleines Geschäft einrichten und eröffnen möchte, kann sich ab sofort – und noch bis Dienstag nach Ostern, 19. April, für die Räumlichkeit an der Ermschwerder Straße bewerben, die als „Tante-Erma-Laden“ bekannt ist.

Schon ab dem 1. Mai kann man das Erdgeschoss des Hauses Ermschwerder Straße 19 beziehen. Zuvor wird eine Jury unter allen Bewerbern entscheiden, wer dies sein darf.

Dem Glücklichen winkt nicht nur ein bereits modern und funktionell eingerichteter Raum mitten in der Stadt, zu dem auch ein kleiner Abstellraum samt Toilette gehört. Zudem übernimmt die Stadt über das Förderprogramm Zukunft Innenstadt die Hälfte der Kaltmietkosten, in diesem Fall 140 der insgesamt 280 Euro. Überdies kann der neue Ladenbesitzer für Mobilar, Gestaltungsgegenstände und kleinere Umbaumaßnahmen finanzielle Unterstützung bekommen.

Gemietet werden muss das Geschäft für mindestens sechs Monate, finanzielle Unterstützung gibt es bis Ende 2023. Bis dahin hat die Stadt insgesamt 285 000 Euro als Fördergeld vom Land Hessen bereitgestellt bekommen, um Leerstand zu vermeiden und die Innenstadt attraktiver zu machen für Geschäftsleute und Kunden, wie Witzenhausens Stadtplaner Kai Simon erläutert. Bis auf die Produktion und Verarbeitung von Lebensmitteln sei in den freien Läden vieles möglich, spricht er gerade auch von Chancen für Start-up-Unternehmer.

Mit der Aktion „Mach dein Geschäft auf!“ will die Stadt mit dem Programm „Zukunft Innenstadt“ jetzt sichtbar und gesprochen werden. Simon: „Der Prozess zur teilweisen Neuausrichtung der Innenstadt geht jetzt richtig los.“

Unterstützt wird dies – zumindest bis zum nächsten Regen – von mit nachhaltiger weißer und grüner Sprühkreide unter anderem von Bürgermeister Daniel Herz aufgesprühten Schriftzügen „Zukunft Innenstadt“ vor dem (noch) leer stehenden Tante-Erma-Laden. Sie sollen zum Markenzeichen werden, wie die Stadtvertreter sagen.

Ziel der nun angelaufenen Leerstandbekämpfungsaktion ist, drei bis vier neue Geschäfte zu etablieren. „Das wäre ein Riesenerfolg“, sagen Herz und Simon.

Sie dankten beim Auftakt besonders Thomas Welzel, der als Eigentümer den Laden kostengünstig zur Verfügung stellt –wie schon in den vergangenen sieben Jahren für all jene, die sich mal ausprobieren wollen. Für mehr als 30 verschiedene Geschäftsideen wurde der Raum in der Vergangenheit bereits genutzt – zwischen zwei Wochen bis zu eineinhalb Jahre lang.  

Fragen und Infos zum freien Laden: Stadtplaner Kai Simon, Tel. 0 55 42/50 86 73, und Wirtschaftsförderer 4.0 Julian Becker, Tel. 0 55 42/50 86 57

Die beste Idee gewinnt

Beim Leerstandswettbewerb der Stadt Witzenhausen unter dem Motto „Mach dein Geschäft auf!“ soll jeweils die beste Idee gewinnen. Darüber entscheidet eine Jury.

Voraussetzung zur Teilnahme ist, die Unterlagen für die Bewerbung auszufüllen und – im ersten Fall – bis zum 19. April einzureichen bei der Stadtverwaltung, Am Markt 11, oder per E-Mail an kai.simon@witzenhausen.de.

Auf dem Bewerbungsbogen, den man herunterladen kann auf witzenhausen.eu, müssen einige Angaben gemacht und ein paar Fragen beantwortet werden.    (sff)

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.