Neue Wege der Wahlwerbung

CDU macht in Witzenhausen Wahlkampf ohne Plakate: Parteien sollen nachziehen

+
Die CDU Witzenhausen will im Kommunalwahlkampf ganz auf Plakate verzichten: Unser Symbolbild zeigt ein Wahlplakat von Angela Merkel, dass nach der Bundestagswahl 2013 abtransportiert wird.

Witzenhausen. Im anstehenden Kommunalwahlkampf wird es in Witzenhausen keine CDU-Wahlplakate geben.Laut Stadtverbandschef Jörg Losemann will der Vorstand, auf Plakate verzichten.

Bereits im Kommunalwahlkampf 2011 hatte das die CDU in Bad Sooden-Allendorf schon vorgemacht. „Wir sind uns einig, dass wir unsere Wahlziele und die damit verbundenen Lösungsansätze nicht ausreichend genug mit Plakaten kommunizieren können“, sagt Losemann jetzt.

 

Zugleich rufen die Christdemokraten die anderen Parteien dazu auf, ebenfalls ohne Plakate um die Gunst der Wähler zu werben. Es sei Zeit, in Sachen Wahlwerbung neue Wege zu gehen, so Losemann. Die Lautsprecherwerbung aus den 1970er Jahren vermisse auch niemand. Für den Plakat-Verzicht gebe es viele Vorteile:

• Die ehrenamtlich tätigen Parteimitglieder würden entlastet. So bleibe mehr Zeit und Raum für Infostände und Bürgersprechstunden. „Das persönliche Gespräch ist der beste Botschafter“, so Losemann.

• Das Stadtbild werde nicht durch hunderte Plakate an Laternenmasten und an Bäumen verschandelt.

• Man würde Rohstoffe, die zur Plakatproduktion nötig sind, einsparen und somit die allgemeine Ökobilanz verbessern - das würden zur ökologischen Ausrichtung der Uni, seiner über 1200 Studenten und der Stadt passen.

• Das Budget für Plakate könnte für andere Werbeformen, etwa in der Presse, verwandt werden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.