Das Ehrenamt hält sie fit

Fit und engagiert: Betty Möller ist mit 90 Jahren noch aktiv beim DRK Witzenhausen

+
Ehrenamtliches Engagement: Betty Möller ist mit 90 Jahren beim Deutschen Roten Kreuz aktiv. 

„Wo ich helfen kann, helfe ich“, sagt Betty Möller aus Witzenhausen, die noch mit 90 Jahren ehrenamtlich beim Ortsverband des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) aktiv ist.

Als junge Frau arbeitete sie im Haus Salem und später bei der Kleiderfabrik Jora. Seit mehr als 20 Jahren engagiert sie sich schon beim Roten Kreuz. Sie hilft bei Blutspendeaktionen bei der Essensausgabe, deckt dafür die Tische ein und serviert den Spendern ihre Mahlzeiten. 

„Viele Jahre habe ich sogar noch die Einladungen zur Blutspende zu Fuß ausgetragen“, erzählt die 90-Jährige. Bei einer von der Stadt Witzenhausen organisierten Veranstaltung für Menschen ab 80 Jahren, bei der sie als Betreuerin der Gäste vom Roten Kreuz aus dabei war, wurde sie kürzlich für ihren langjährigen Einsatz geehrt.

Die Arbeit falle ihr nie wirklich schwer und auch im Alltag brauche sie bisher keine Hilfe, so Möller. „Ich bin mein ganzes Leben schon auf den Beinen gewesen. Untätig sein konnte ich noch nie“, sagt die rüstige Rentnerin. Trotzdem müsse man aber immer tüchtig und „auf Zack“ sein.

Seit dem ersten Tag bereite ihr die Tätigkeit viel Freude. Es sei die Gemeinschaft, die ihr neben dem Ehrenamt sehr am Herzen liegt. „Es ist schön, mit vielen unterschiedlichen Menschen zusammenzukommen“, findet sie. Möller berichtet, dass es heute weniger ehrenamtliche Helfer und auch nicht mehr so viele Spender bei den Blutspendeaktionen gibt wie früher. 

„Ersatz für die Helfer, wenn einer ausfällt, ist schwer zu finden“, schildert sie. Sie selbst wolle aber noch so lange dabeibleiben wie möglich. Möller glaubt, dass ihre ehrenamtlichen Tätigkeiten über all die Jahre dazu beigetragen haben, dass sie heute noch so fit ist. Schon vor ihrer Zeit beim Roten Kreuz setzte sie sich im Ehrenamt ein, als sie 30 Jahre lang im Hausfrauenverband tätig war.

Nachdem sich dieser aufgelöst hatte, kam sie durch spontanes Helfen bei einer Aktion auf dem Witzenhäuser Marktplatz zum Roten Kreuz. „Damals wurde auf dem Marktplatz noch gemeinsames Kaffeetrinken vom Roten Kreuz organisiert. Das gibt es heute aber nicht mehr“, erklärt sie.

Doch nicht nur der DRK hält die 90-Jährige fit: Seit vielen Jahren geht sie außerdem jede Woche zum Sport beim Turnverein. Für ihre Vereinstreue wurde sie vor zwei Jahren von der Turngemeinde Witzenhausen mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.