Mit einem Klick ins Glück

Virtueller Weihnachtsmarkt für „Stadtverliebte“ in Bad Sooden-Allendorf ist eröffnet

HiB-Vorstandsmitglied Wolfgang Frühauf präsentiert am weihnachtlich geschmückten Marktbrunnen von Allendorf die jetzt startende Aktion „Stadtverliebt“.
+
Die Badestadt klickt: HiB-Vorstandsmitglied Wolfgang Frühauf präsentiert am weihnachtlich geschmückten Marktbrunnen von Allendorf die jetzt startende Aktion „Stadtverliebt“.

Der örtliche Gewerbeverein Handel(n) in BSA (HiB) hat aus der Not eine Tugend gemacht und in sechs Wochen eine Internetplattform aus dem Boden gestampft, an der sich 17 Geschäftsleute beteiligen. Die warten bis Heiligabend mit Aktionen, Rabatten, einem Quiz und Gewinnspielen auf. Anders ausgedrückt: Mit einem Klick ins Glück.

Bad Sooden-Allendorf – Der Marktbrunnen ist schon festlich geschmückt. Der Weihnachtsbaum reckt sich majestätisch in die Höhe. Aber den „Winterzauber“ mit dem Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln wird es diesmal nicht geben im Herzen der Allendorfer Altstadt.

Wie überall zwischen Flensburg und Passau hat auch in der Badestadt das Coronavirus dem traditionellen Weihnachtsmarkt den Garaus gemacht. Doch Einwohner und Gäste müssen nicht auf den Weihnachtsmarkt verzichten. Er ist sogar schon eröffnet, diesmal allerdings in virtueller Form.

Das virtuelle Einkaufserlebnis, so HiB-Vorstandsmitglied Wolfgang Frühauf, knüpft an an die Aktion „Stadtverliebt“, bei der während des ersten Lockdowns die Geschäfte geschlossen bleiben mussten und zur Stärkung von Handel, Gewerbe und Dienstleistungsunternehmen Gutscheine zu erwerben waren, um sie nach Wiedereröffnung der Betriebe einzulösen.

Weil diese Aktion, kreiert von Johanna Pelikan und Laura Pfordt, so gut angenommen worden ist, hat sich der neue HiB-Vorstand entschlossen, „stadtverliebt“ als Dachmarke seines Vereins zu etablieren. Die beiden jungen Damen waren es auch, die den Internet-Auftritt des Gewerbevereins um den Weihnachtsmarkt ergänzt haben.

Zwei Daten sollte man sich heute schon vormerken: den 6. und den 24. Dezember. Am Nikolaustag gibt es einen Warenkorb voller kulinarischer Genüsse zu gewinnen, an Heiligabend ein dickes Geschenkpaket, das alle teilnehmenden Geschäfte bestücken. Der Weihnachtsmarkt als aktuelles Novum ist nicht die einzige Neuerung auf der Homepage von HiB. Seit Kurzem können sich dort auch sämtliche organisierten Firmen und Betriebe unter Angabe von Öffnungszeiten und Kontakten mit einer Visitenkarte vorstellen. Mehr als 30 der insgesamt 84 Mitglieder haben davon schon Gebrauch macht. Gewerbe und Dienstleitungen, so Frühauf, seien bisher „zu wenig sichtbar“ gewesen. „Wir wollen online und offline präsent sein“, kündigte er verstärkte Anstrengungen in der Digitalstrategie an.

Apropos offline: Am 1. Adventssamstag, also heute, und am 3. Adventssamstag (12. Dezember) bietet sich bei verlängerten Öffnungszeiten und unter Beachtung der einschlägigen Hygieneregeln die Gelegenheit zu vorweihnachtlichem Shoppen ohne Gedränge.  (zcc)

stadtverliebt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.