Musiker verlassen Turner: Spielmanns- und Fanfarenzug ist nun eigener Verein

Viel unterwegs: Der neue Spielmanns- und Fanfarenzug 1950 hat bereits einige Ständchen, Weihnachtsauftritte und Karneval in Kassel, Heiligenstadt und Köln hinter sich gebracht. Unser Bild zeigt die Musiker aus der Kirschenstadt beim Karneval in Köln. 1 Foto: Privat/nh, 1 Foto: Demmer

Witzenhausen. Witzenhausen hat einen neuen Verein: Seit Oktober vergangenen Jahres gibt es den „Spielmanns- und Fanfarenzug 1950 e.V." - wobei sowohl das Repertoire aus Stimmungsliedern und Märschen als auch die Musiker den Zuhörern bekannt vorkommen dürften.

Es sind die ehemaligen Mitglieder der Sparte Spielmanns- und Fanfarenzug der Turngemeinde 1861 (TG). Jetzt geht der neue Verein an die Öffentlichkeit.

Nach internen Unstimmigkeiten um die Finanzierung der Musiksparte hatte der zweite TG-Vorsitzende Heinz-Dieter Krause während der Jahreshauptversammlung 2015 angeregt, dass der Spielmannszug besser den Verein verlasse. Zum 30. September 2015 taten dies daraufhin dessen Mitglieder. Es sei ihnen wichtig gewesen, erst nach Ende der Saison zu gehen, da der Turngemeinde sonst Konventionalstrafen wegen abgesagter Auftritte gedroht hätten, erklärt Jens Sparbier, in der TG Spartenleiter des Musikzuges und nun der Vereinsvorsitzende. Den Namen habe man sich gegeben, da Fritz Siebrecht 1950 den Spielmanns- und Fanfarenzug gründete, später Vorsitzender der TG wurde und damit den Zug in den Verein übernahm.

Die Instrumente wollten die Musiker der TG erst nicht abkaufen, daher seien sie im Internet angeboten worden, erklären die TG-Vorsitzende Heide Jaeger und Stellvertreter Krause. Später habe doch ein Verkauf an den neuen Verein stattgefunden. Zwischenzeitlich riefen jedoch Vertreter anderer Musikvereine bei Sparbier an und fragten nach dem Ankauf der Instrumente, daher wolle er nun klarstellen: „Wir haben uns nicht aufgelöst, es gibt uns noch!“ Sparbier, der bisher Becken und Pauke gespielt hat, trägt als Vorsitzender des neuen Vereins nun den Tambourstab und marschiert vorweg. Sein Stellvertreter ist Jürgen Langefeld, Kassierer Jens Engelke und Schriftführerin Katharina Zeuch komplettieren den Vorstand.

Den Vorsitzenden beider Vereine ist eine friedliche, respektvolle Trennung wichtig. Er hoffe, dass nun ein ruhigeres TG-Vereinsleben stattfinden werde, sagt Krause. Gut 400 Mitglieder zähle der Verein noch, eine neue Musiksparte sei nicht geplant, so Jaeger. Zu den TG-Mitgliedern gehören auch noch Sparbier und Engelke. Die Musikzug-Uniformen wurden dem alten Verein abgekauft, auch der Übungsraum bleibt gleich. Die 45 Musiker im Alter zwischen zwölf und 56 Jahren übernahmen zudem das noch bis 2028 gepachtete Vereinsheim am Witzenhäuser Festplatz mit allen finanziellen Verpflichtungen wie Pacht und Versicherungen. Auf Anfrage könne es auch weiter von der TG genutzt werden, so Sparbier. Für 2016 sind rund 30 Auftritte fest gebucht, darunter traditionell die Kesperkirmes und das Erntefest. Weitere Engagements werden ebenso angenommen wie neue Mitglieder. (znd)

Kontakt: Jens Sparbier, Tel. 0160 / 6 26 63 08, http://spielmannsfanfarenzugwitz.de.tl/

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.