Mangel an jungen Sängern

Nach 149 Jahren: Männergesangsverein Witzenhausen hat sich aufgelöst

+
Traurig: Der langjährige Chorleiter Manfred Grützner mit dem Vereinswappen des MCH 1868 Witzenhausen, der nach 149 Jahren aufgelöst wurde. 

Witzenhausen. Fehlender sängerischer Nachwuchs bedeutet für immer mehr Chöre und Gesangsvereine das bittere Aus. Jetzt traf es mit dem Männerchor 1868 (MCH) einen echten Witzenhäuser Traditionsverein.

„Schweren Herzens haben wir den MCH zum 31. Dezember 2017 aufgelöst“, sagt Manfred Grützner, der den Chor seit 50 Jahren musikalisch leitete und ihn zuletzt auch als Vorsitzender führte. Der Entschluss sei in einer außerordentlichen Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit gefasst worden – und das ein Jahr vor dem 150-jährigen Bestehen des Chores.

„Die Gründe dafür sind vielfältig“, sagt Grützner. Zuletzt habe es vor allem an jüngeren Sängern gefehlt. „Die Zahl der Aktiven war von über 40 in den 1990er Jahren auf zuletzt nur noch 18 zurückgegangen und das Durchschnittsalter der verbliebenen betrug 78 Jahre“, so der Chorleiter. „Dadurch ist dann auch die Stimmverteilung untragbar geworden.“

Hinzu kam, dass man im vergangenen Jahr mit dem Bürgerhaus die traditionelle Übungsstätte verlor. Eine Zusammenlegung mit einem anderen Chor sei für die meisten Mitglieder auch wegen der Tradition des MCH nicht infrage gekommen.

Bewegte Geschichte

Der Männerchor Witzenhausen blickt auf eine bewegte Geschichte zurück. 1868 als „Liederkranz“ gegründet, wurde er in der Zeit des Nationalsozialismus vorübergehend schon einmal aufgelöst, 1948 neu gegründet und in der Tradition des früheren Stammvereins mit einem breit gefächerten Liederrepertoire fortgeführt. „Seit 1984 verbindet uns eine enge Freundschaft mit dem Filton Male Voice Choir aus England“, sagt Manfred Grützner. Jeweils im zweijährigen Rhythmus habe man sich gegenseitig besucht und dabei großartige Konzerte veranstaltet.

Seit der Wende sei man auch mit dem MGV Liederkranz Heiligenstadt befreundet gewesen. Auftritte habe der MCH Witzenhausen vor allem in Kirchen und bei gemischten Konzerten gehabt. „Im Schnitt haben wir etwa fünfmal pro Jahr Konzerte gegeben“, so Grützner.

Bei der letztmalig veranstalteten Weihnachtsfeier, die traditionell auch das Sängerjahr 2017 abschloss, wurden im Dezember noch einmal zwei Chormitglieder mit Ehrennadeln und Urkunden ausgezeichnet: Oskar Morth für 50 Jahre und Werner Bäuml für 40 Jahre aktives Singen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.