Papierfabrik

Nachtschichten bei SCA fürs Klopapier aus Witzenhausen

+
Hält das Toilettenpapier in den Händen: Bernhard König.

Witzenhausen. Bei SCA in Witzenhausen wird rund um die Uhr produziert. Seit 31 Jahren ist Bernhard König beim Betrieb SCA - auch nachts. Wir haben ihn begleitet.

Angestrahlt von Leuchtstoffröhren steht Bernhard König (56) aus Witzenhausen am Band beim Witzenhäuser Papierhersteller SCA. Die Beleuchtung sei besser für die Augen, so werde man nicht zu schnell müde.

König ist Maschinenführer im Verpackungsabschnitt einer langen Produktionslinie. Mit ruhiger Stimme erklärt er seinen Job, allerdings im Pausenraum. In der Produktionshalle ist es zu laut für ein Gespräch. Es muss prüfen, ob die Toilettenpapier-Rollen richtig eingeschweißt sind; gehen sie richtig in den Versand; bestehen die Rollen den Reißtest?

Und ganz wichtig, betont er, ist die R.I.S. für die Maschinen: Reinigung, Inspektion, Schmierung. Denn laufen die Maschinen rund, sind auch die Rollen später in bester Form.

Für König ist das reine Routine. Der Hobby-Faustballspieler ist bereits seit 31 Jahren dabei. „Mit der Nachtschicht komme ich gut klar“, sagt der gelernte Schreiner, der eine Flaute in seiner Branche hatte und deswegen zu SCA wechselte. Seine Routine macht die Gewohnheit. Königs Trick: Abends geht er vor Schichtbeginn um 22 Uhr noch mal für ein bis zwei Stunden ins Bett. Ist er einmal bei der Arbeit, vermisst er den Schlaf nicht. Nur zwischen vier und fünf Uhr droht ihn die Müdigkeit manchmal zu übermannen.

Und manchmal kommt er mit den Tagen durcheinander. Das Allheilmittel: Kaffee. „Die Kaffeemaschine ist die wichtigste Maschine“, schmunzelt ein Kollege, der nicht genannt werden will. Eine kurze Pause an der frischen Luft wirkt ebenfalls Wunder - vor allem im Sommer dreht König gerne eine Runde um die Produktionshalle, zum Sonnenaufgang.

Wenn König morgens gegen sechs aus seiner Schicht kommt, hat er ein festes Ritual: Eine Runde mit dem Hund drehen, einen Blick in die aktuelle HNA-Ausgabe werfen und dann gegen acht Uhr ins wohlverdiente Bett.

Gegessen wird erst später, nachdem er geschlafen hat. „Die Nachtschicht hat was für sich. Im Sommer hat man Zeit, an den See oder ins Schwimmbad zu fahren. Oder auch für den Garten “, erklärt König.

32.000 Tonnen Toilettenpapier haben König und seine 54 Schichtkollegen 2015 in Witzenhausen produziert. Das entspricht bei vierlagigem Toilettenpapier mit pro Rolle 160 Blatt rund 237 Millionen Rollen. Wie viele Rollen in einer Nacht produziert werden, wollte SCA aus Wettbewerbs-Gründen nicht angeben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.