CCF zeigt seine große Prunk- und Galasitzung diesmal online

Fürstenhagens Narren kommen ins Wohnzimmer

Blick ins „Aufnahmestudio“: Im Vereinsraum des CCF steht rechts Tobias Roßmanith an der Videokamera und links Maurice Freitag, der für die Musik sorgt. Im Hintergrund steht Sitzungspräsident Thorsten Freitag an einem nachempfundenen Elferratstisch.
+
Im „Aufnahmestudio“: Im Vereinsraum des CCF wurden jetzt die letzten Sequenzen für die digitale Prunk- und Galasitzung gefilmt. Unser Bild zeigt Tobias Roßmanith (rechts) an der Videokamera und Maurice Freitag, der für die Musik sorgt. Im Hintergrund steht Sitzungspräsident Thorsten Freitag.

Das Lossetal ohne Karneval? Seit vier Jahrzehnten ist das undenkbar – auch in Pandemiezeiten. Am Faschingssamstagabend kommt die Prunk- und Galasitzung des Carneval-Clubs Fürstenhagen (CCF) in die Wohnzimmer aller Narren.

Fürstenhagen – Trotz der Einschränkungen zum Schutz vor dem Coronavirus – und zugleich unter Beachtung aller Hygienevorschriften – konnte jedermann schon Mitte November miterleben, wie üblicherweise der Hoppeditz erweckt wurde. Die zugebenermaßen abgespeckte Traditionsveranstaltung wurde live im Internet übertragen.

Und online wird jetzt auch weitergefeiert. Konkret: Die Prunk- und Galasitzung, einer der Höhepunkte in der fünften Jahreszeit in dem Hessisch Lichtenauer Stadtteil, findet statt. Allerdings: Da nach wie vor keine Zusammenkünfte von mehreren Menschen erlaubt sind, fällt zwar das gemeinsame Erlebnis in der Mehrzweckhalle aus, dafür wird die Sitzung am Faschingssamstagabend im Internet gezeigt. Und so gut wie alle Akteure sind auch diesmal dabei.

Die letzten Vorbereitungen wurden gerade abgeschlossen, das etwa zweieinhalbstündige Sitzungsvideo ist fast fertig zusammengestellt, berichtet Tänzerin und Trainerin Claudia Linge. Mit Thorsten Freitag, Tobias Roßmanith und Leon Ewald bildet sie das Produktionsteam, um die im November bereits entstandene Idee einer digitalen Prunk- und Galasitzung umzusetzen. „Es war wichtig, irgendetwas während der Karnevalszeit zu machen,“ sagt Linge, „wichtig für das Vereinsleben, das Gemeinschaftsgefühl und für unsere Zuschauenden“.

Seit Dezember trifft sich das Team mindestens ein- bis zweimal pro Woche – online natürlich. Im Januar startete dann das große Projekt, das soviel Aufwand wie sonst auch erforderte, nur anders und in kürzerer Zeit: So wurden Beiträge jeder einzelnen Gruppe und jedes Büttenredners aufgenommen. Alle Dreharbeiten und Aufzeichnungen „fanden unter corona-konformen Bedingungen statt“, betont Social-Media-Sprecherin Claudia Linge.

Da wegen der Pandemie auch die Mehrzweckhalle nicht betreten werden durfte, wurde sogar extra ein Greenscreen, eine Art grüne Wand, angeschafft. So wird von den Akteurinnen zwar auf grünem Teppich vor grünen Hintergrund getanzt, auf den dann – wie beispielsweise im Fernsehstudio auch – ein farbiger Hintergrund projiziert werden kann. Diesmal haben sogar die Gruppen mitgemacht, die sonst nicht auf der Bühne stehen, berichtet Linge. Das sind das Näh- und das Thekenteam.

Nun werden „Tanz, Gesang, Comedy und Bütt“ angekündigt, zudem werden sich während der Sitzung einige prominente Gäste wie beispielsweise der erste Schelmenordenträger Gert Merkel und sein „Ordensbruder“ und Landrat Stefan Reuß zu Wort melden. Und es gibt „einige Überraschungsmomente“, macht Claudia Linge neugierig.

Auch ein Gewinnspiel bietet der CCF seinen Zuschauern. Sie sollen sich beim Anschauen der Sitzung fotografieren. Unter allen Einsendungen werden drei Preise verlost, Hauptgewinn sind zwei Karten für die nächste Prunk- und Galasitzung, die dann hoffentlich wieder „richtig“ stattfindet.

Und es gibt eine Spendenaktion, weil die CCFler auch in diesem Jahr einen wohltätigen Zweck unterstützen wollen. Sonst werden stets bei der Weiberfaschingsfeier, die diesmal ausfallen musste. Spenden gesammelt. Dazu werden die Zuschauer diesmal einen Spendenbutton finden.

Vor allem aber wolle man „ein bisschen Freude und Karnevalsstimmung trotz der schweren Zeiten verbreiten“, sagt Claudia Linge und freut sich bereits: Der Zusammenschnitt sehe „schon richtig, richtig gut aus“.

Davon können sich dann alle am 13. Februar ab 19.11 Uhr überzeugen. Der Zugangslink zum auf „Youtube“ zu sehenden Video wird kurz vorher auf den CCF-Kanälen in den Online-Medien Facebook und Instagram mitgeteilt und ebenso in der HNA. sff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.