Schwerlastverkehr in Witzenhausen wird sich erhöhen

Neue Werrabrücke wird wohl westlich der alten gebaut

Ist marode: Die der Werrabrücke Witzenhausen kann die Last des Schwerverkehrs nicht mehr schultern. Foto: Mennecke

Witzenhausen. Der Neubau der Werrabrücke in Witzenhausen wird vermutlich westlich des maroden Bauswerks entstehen - das wurde am Donnerstag bei der Bürgerversammlung in der Aula der Johannisbergschule deutlich.

Vertreter von Hessen-Mobil und dem Planungsbüro Eibs stellten vier Varianten vor, wobei die vierte, östlich der Brücke angesiedelte Version bereits als kaum umsetzbar verworfen wird.

Das Büro Eibs (Dresden) hat seit Mai 2012 an den Varianten gearbeitet. Alle zur Planung notwendigen Daten seien erhoben worden, sagte Ralf Struif, Planungsdezernent für Nordhessen bei Hessen-Mobil. Zum Abschluss der Grundlagenermittlung wolle man die Meinung der Bürger zu den entworfenen Varianten einholen. Erst danach wolle man die Varianten in ihren Auswirkungen auf Umwelt, Verkehr, Städtebau und Wirtschaftlichkeit vergleichen und sich dann für eine entscheiden.

Klar ist jetzt schon, dass sich der Schwerlastverkehr in Witzenhausen erhöhen wird. Denn während die derzeitige Brücke für den Verkehr über zwölf Tonnen gesperrt ist, dürfen über die neue Brücke auch 40-Tonner fahren. Der Bund wolle diese Lücke im Bundesfernstraßennetz schließen, sagte Struif. Auch deshalb werde die Brücke erneuert. Laut Michael Volpert vom Verkehrsplanungsbüro LK Argus (Kassel) werden nach Hochrechnungen im Jahr 2025 insgesamt rund 14 500 Autos und 350 Lastwagen bis zwölf Tonnen pro Tag über die neue Brücke rollen. Hinzu kämen 510 Lastwagen über zwölf Tonnen, die derzeit die Stadt umfahren müssen.

Trotzdem wird es eine Ortsumgehung für Witzenhausen so bald nicht geben, betont Regionalbevollmächtigter Peter Wöbbeking von Hessen-Mobil. Das derzeitige Projekt dürfe nach Absprache mit dem Bund nur einen Ersatzneubau umfassen. Eine Ortsumgehung habe der Bund noch nicht genehmigt.

Von Friederike Steensen 

Wo die einzelnen Varianten gebaut werden könnten, lesen Sie in unserer Übersicht in der gedruckten Samstagsausgabe der HNA-Witzenhäuser Allgemeinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.