Mit Jugendbünde aus ganz Deutschland

Neuer Rekord auf Burg Ludwigstein: 600 Teilnehmer beim Beräunertreffen

+
Die jungen Sängerinnen der Gruppe Mädchenwandervogel Solveigh schafften es in der Kategorie bestes Fahrtenlied auf den ersten Platz.

Von Musik erfüllt war Burg Ludwigstein am Wochenende: Jugendbünde aus ganz Deutschland trafen sich zum Singewettstreit beim Beräunertreffen. 600 Teilnehmer waren in diesem Jahr dabei – so viele wie nie zuvor.

Im Januar startete die Anmeldung, nach nur zwei Tagen waren alle Betten und Bodenlager ausgebucht, berichtet Lisa Koch vom Orga-Team. Danach wurden Zeltplätze vergeben, doch auch diese waren kurz vor Beginn des Treffens voll. 80 freiwillige Helfer schälten unter anderem 30 Kilogramm Kartoffeln für den veganen, gluten- und laktosefreien Eintopf am Samstag. 

Das 15-köpfige Organisationsteam, das seit drei Jahren zusammenarbeitet, war bereits am Donnerstag angereist, um Vorbereitungen zu treffen und Aufgaben zu verteilen: Die Anmeldung musste besetzt werden, die Parkplatzsituation geregelt und der Singewettstreit vorbereitet werden, dem Mittelpunkt des Beräunertreffens.

Sie behielten den Überblick: Benedikt Bahl, Lisa Koch und Jan Wehenkel (v.l.) vom Orga-Team schafften es, das Beräunertreffen mit 600 Teilnehmern zu stemmen.

Mit der Anreise der Teilnehmer am Freitag stand alles im Zeichen der Musik, es wurden die Klampfen ausgepackt und Lieder der Jugendbewegung gesungen. Samstag gab es Workshops zu Themen wie Stimmbildung, Gitarrenbau und Volkstanz. Beim Markt boten die Teilnehmer an 14 Ständen zum größten Teil Handgearbeitetes und Nützliches für Fahrten und Gruppenstunden an, vom Liederbuch bis zum Zeltzubehör. Auch einen Stand der Deutschen Knochenmarkspenderdatei gab es, an dem sich die Teilnehmer typisieren lassen konnten.

Beim Singewettstreit am Nachmittag traten 100 Teilnehmer an, vom Solisten bis zum 30-köpfigen Chor. Die Lieder mussten selbst geschrieben sein und wurden in einem Heft für die Zuschauer zusammengefasst. Mit der neuesten Technik wurde der Wettbewerb aus dem Meißnersaal in drei weitere Räume auf der Burg übertragen, damit alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen sich eine Meinung bilden und später abstimmen konnten. Bewertet wurden fünf Kategorien: Die beste musikalische Darbietung und das beste Arrangement wurden von einer Jury bestimmt, über „das beste Fahrtenlied“, „die schönste Kaminzimmerballade“ und „den eingängigste Torklausenkracher“ stimmten die Zuschauer ab. Am Ende gab es fünf Sieger und jede Menge neue Lieder, die die Jugendbünde mit in die Fahrtenzeit im Sommer nehmen können.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.