Ein Wunsch ist eine neue Musikanlage fürs Jugendhaus

Neugewählter Jugendrat Witzenhausen tagte zum ersten Mal

Sechs Mitglieder des neuen Jugendrates: Carlos Schlegel (von links), Thorsten Gethke, Paul Gocht, Lukas Schwendel, Nino Bohnert und Leander Michaelis. Foto: wiebke huck

Das Jugendhaus umgestalten und für die jugendlichen Besucher eine neue Musikanlage und eine Spielekonsole anschaffen – das sind die ersten Pläne des frisch gewählten Jugendrates für die Stadt Witzenhausen.

Dieser möchte das Jugendzentrum modernisieren und hat es sich zu einer der Aufgaben gemacht, einen besseren Weg zu finden, Jugendliche in Witzenhausen und Umgebung zu erreichen, um sie umfassend über die Arbeit des Jugendrates zu informieren und sie über ihr Mitspracherecht aufzuklären. Zum Jugendrat gehören schon länger Lukas Schwendel, Carlos Schlegel und Nico Geier, neu dazu gekommen sind bei den Wahlen während des Jugendforums im Oktober Thorsten Gethke, Paul Gocht, Leander Michaelis, Nino Bohnert und Jason Pfeiffer. Die Mitglieder sind zwischen zwölf und 18 Jahren alt.

Das erste Treffen des neu gewählten Jugendrates fand am Mittwoch im Jugendhaus Freiraum statt, als Ansprechpartner für die Öffentlichkeit wurden Carlos Schlegel und Lukas Schwendel gewählt, die über die Mail-Adressejura@du-bist-witzenhausen.de zu erreichen sind. Jugendliche können sich zudem sowohl bei Sitzungen als auch bei Jugendforen einbringen. Aktuelle Informationen gibt es auf dem Instagram-Account vom Jugendrat.

Der Jugendrat ist die gewählte Interessenvertretung der Jugendlichen in Witzenhausen und den dazugehörigen Ortsteilen. Neben eigenen Projekten vertritt der Jugendrat auch die Interessen der Jugendlichen bei Sitzungen der Ausschüsse der Stadt Witzenhausen und hat dort Rederecht. Im Jahr 2008 wurde der erste Jugendrat vom neu eingerichteten Jugendforum gewählt. Mitglied in dem Gremium kann jeder zwischen zwölf und 20 Jahren werden. Dem Jugendrat steht das Jugendhaus als Treffpunkt zur Verfügung, unterstützt werden die Mitglieder von den Jugendpflegern Alexander Schöberl und Kai Zerweck sowie dem Schulsozialarbeiter der Johannisberg-Schule, Steffen Hofmann. Wer den Jugendrat bei der Umgestaltung der Wände des Jugendhauses unterstützen möchte, sei es mit Kreativität oder Wandfarbe kann sich per E-Mail beim Jugendrat melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.