Noch 380 sind in den Witzenhäuser Feuerwehren aktiv

Neue Wehrführer und Stellvertreter: Ulrich Harms (stellvertretender Stadtbrandinspektor, von links), Björn Wiebers (Stadtbrandinspektor), Mathias Galle (stellvertretender Wehrführer Werleshausen), Joachim Franz (Wehrführer Werleshausen), Patrick Gottschalk (stellvertretender Wehrführer Ziegenhagen), Matthias Hahn (Wehrführer Kleinalmerode), Markus Wilhelm (Wehrführer Ellingerode), Dieter Wilhelm (stellvertretender Wehrführer Ellingerode), Bürgermeisterin Angela Fischer, Bernd Werner (stellvertretender Stadtbrandinspektor) und Jan Tino Demel (Kreisbrandmeister). Foto: Huck

Gertenbach. Einen leichten Rückgang der Aktivenzahl auf 380 verzeichneten die Witzenhäuser Feuerwehren 2015. Das berichtete Stadtbrandinspektor Björn Wiebers in der gemeinsamen Jahreshauptversammlung.

Zu 226 Einsätzen sind die Wehren der Stadt Witzenhausen im Jahr 2015 alarmiert und angefordert worden. Darunter waren 74 Brandeinsätze, 127 Hilfeleistungen, 25 Fehlalarme, 38 Brandsicherheitsdienste sowie zwei Brandschutzerziehungen.

Diese Zahlen nannte Stadtbrandinspektor Björn Wiebers am Freitagabend in der Jahreshauptversammlung der Witzenhäuser Feuerwehren. Daraus ergeben sich für die Einsatzkräfte 645 Einsatzstunden, so Wiebers weiter. Die Summe der Personalstunden aller Einsatzkräfte zusammen betrage 5218. Dazu kämen 1056 Bereitschaftsstunden während der Einsätze, berichtete er. Die Mitgliederzahlen der Feuerwehren in Witzenhausen haben sich im vergangenen Jahr reduziert. Zählten die Wehren 2014 in den Einsatzabteilungen noch 394 Feuerwehrmänner und -frauen, so waren es im Berichtsjahr 2015 nur noch 380, darunter 35 Frauen. „Die Gründe für den Rückgang der Einsatzkräfte können vielfältig sein“, erklärte Björn Wiebers. Von beruflichen Veränderungen bis hin zu fehlender Motivation sei alles dabei, so der Stadtbrandinspektor weiter.

Pferd in Holzstapel

Exemplarisch für die 226 Einsätze ging Wiebers auf einige Alarmierungen im Jahr 2015 näher ein. Am 1. Januar gab es den ersten Hilfeleistungseinsatz des vergangenen Jahres, zu dem die Wehren Ermschwerd, Ziegenhagen und Witzenhausen gerufen wurden.

Ein Pferd hatte sich die Beine in einem Holzstapel eingeklemmt. Es war verschreckt durch Feuerwerkskörper aus einem nahegelegenen Hof ausgebrochen. Die Verletzung war zu gravierend, dass das Tier noch vor Ort eingeschläfert werden musste.

Flugzeugabsturz

Zu einer Personensuche nach einem Flugzeugabsturz wurde die Feuerwehr Witzenhausen am 3. April gerufen. Der Einsatz dauerte fast fünf Stunden. Zusätzlich zu den am Boden arbeitenden Rettungskräften aus Hessen und Niedersachsen, wurde die Aufklärung aus der Luft mittels Hubschrauber durchgeführt. Für den Piloten kam jede Hilfe zu spät. Des Weiteren gab es Autounfälle, Brände und Unwettereinsätze. Außerdem engagierten sich die Feuerwehren in der Flüchtlingshilfe.

Wiebers sprach zudem über Lehrgänge und Ausbildungen im vergangenen Jahr, sowie über Neuanschaffungen in den Bereichen Technik und Ausrüstung. Musikalisch begleitete der Feuerwehr Spielmannszug Hundelshausen die Jahreshauptversammlung.

Zu neuen Wehrführern wurden Joachim Franz (Werleshausen), Matthias Hahn (Kleinalmerode) und Markus Wilhelm (Ellingerode) ernannt. Mathias Galle (Werleshausen), Patrick Gottschalk (Ziegenhagen) und Dieter Wilhelm (Ellingerode) sind neue stellvertretende Wehrführer. (zwh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.