Amtsinhaberin bewirbt sich um dritte Amtszeit

Noch zwei Bewerber bei SPD: Fischer ist offiziell CDU-Kandidatin für Bürgermeisterwahl

+
Gerüstet für den Wahlkampf: CDU-Stadtverbandschef Michael Craciun und Angela Fischer, die sich um eine dritte Amtszeit bewirbt.

Witzenhausen. Die CDU zieht mit der Amtsinhaberin ins Rennen, bei der SPD ringen noch zwei Kandidaten um die Nominierung.

Die nächsten Wochen werden spannend in Sachen Bürgermeisterwahl für Witzenhausen.
Einstimmig haben sich die Mitglieder des CDU-Stadtverbands jetzt dafür ausgesprochen, Amtsinhaberin Angela Fischer erneut zur Kandidatin für die Bürgermeisterwahl zu machen. Damit geht die 59-Jährige nun als erste, von ihrer Partei bestätigte Kandidatin ins Rennen.

Wie Stadtverbandschef Michael Craciun berichtet, seien die anwesenden 21 Mitglieder erfreut gewesen, dass Fischer für eine dritte Amtszeit kandidieren will. Kein anderer Kandidat hatte im Vorfeld im 85 Mitglieder starken CDU-Stadtverband Interesse angemeldet. Auch die CDU-Fraktion im Stadtparlament hatte sich für Fischer ausgesprochen.

Zudem wurde ein neuer Mitgliederbeauftragter gewählt: Stadtverordneter Kai Witzel kümmert sich künftig um die Gewinnung und die Betreuung neuer Mitglieder und versucht, Austritte zu vermeiden. Er übernimmt das Amt von Kristian Kühne, der dem Vorstand weiter als Betreuer der Internetseite erhalten bleibt, so Craciun.

Seine Kandidatur steht bereits offiziell fest: Markus Keil, Fraktionschef der SPD.

Während sich die CDU also schon auf den Wahlkampf einstimmen kann, wird bei der SPD hinter verschlossenen Türen noch um die Bürgermeisterkandidatur gerungen. Nach HNA-Informationen trifft sich die Findungskommission in dieser Woche erneut, am Samstag entscheiden die Delegierten über den Kandidaten.

Pressesprecher Jens Lange wollte auf Anfrage jedoch weder Angaben dazu machen, wer sich um die Kandidatur bewirbt, noch wann genau der- oder diejenige von den Mitgliedern gekürt werden soll. Bis jetzt hat nur Fraktionschef Markus Keil offiziell erklärt, für die SPD Bürgermeister werden zu wollen. Nach HNA-Informationen hat jedoch auch SPD-Stadtverordneter Lukas Sittel (32) Interesse angemeldet. Zu einer Anfrage nach seinen politischen Ambitionen wollte Sittel allerdings keine Stellung nehmen. 

Die Bürgermeisterwahl soll voraussichtlich gemeinsam mit der Bundestagswahl am 24. September stattfinden. Das Stadtparlament wird in seiner nächsten Sitzung am 7. März über den Termin entscheiden.

Könnte SPD-interner Gegenkandidat sein: SPD-Stadtverordneter Lukas Sittel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.