Wunsch nach besserer Kooperation

Ortsbeirat Hundelshausen unzufrieden mit Stadtverwaltung von Witzenhausen

+
Unfallgefahr: An dieser unübersichtlichen Stelle am Rad-/Fahrweg zum Sportplatz wünscht sich der Ortsbeirat seit langer Zeit einen Verkehrsspiegel.

Hundelshausen – Mit der Verwendung der Soforthilfemittel und der Zusammenarbeit mit der Stadt Witzenhausen bei der Mängelbeseitigung und bei Änderungswünschen im Ort befasste sich der Ortsbeirat Hundelshausen auf seiner jüngsten Sitzung.

Wie Ortsvorsteherin Karin Meissner-Erdt berichtete, bat sie am 11. Oktober die Stadt nochmals schriftlich um Beseitigung von Mängeln und von Änderungswünschen im Ort, die teilweise schon 2017 im Ortsbeirat behandelt, der Stadt gemeldet und teilweise bei Ortsterminen auch schon abgestimmt waren. Beispielhaft führte sie den Austausch der Beleuchtung an den Bushaltestellen an der Kasseler Straße und den Verkehrsspiegel auf dem Rad-/Fahrweg zum Sportplatz an, wo eigentlich dringender Handlungsbedarf bestehe.

Während von der Bauverwaltung bislang noch keine Antwort kam, sei die Antwort vom Ordnungsamt nicht zufriedenstellend – zumal jetzt teilweise eine andere Auffassung vertreten werde, als ursprünglich abgestimmt war. „Der Ortsbeirat ist nah an den Bürgern, setzt sich ehrenamtlich und kostenbewusst für die Belange der Hundelshäuser Bürger ein und bekommt oftmals wenig oder keine Rückmeldung zum Sachstand“, zeigte sich Ortsbeiratsmitglied Sebastian Siebold leicht verärgert.

„Wir möchten keinen Affront, sondern gemeinsam mit der Stadt sachlich eine Lösung erarbeiten“, ergänzte Meissner-Erdt. Um für beide Seiten eine zufriedenstellende Lösung zu finden, soll auf einer Ortsbeiratssitzung im neuen Jahr Bürgermeister Daniel Herz und die entsprechenden Personen aus der Verwaltung eingeladen werden. Aus den Soforthilfemitteln soll eine Sitzgelegenheit für den Gottesberg sowie Kühlschrank und Wasserkocher für den Jugendraum angeschafft werden. „Der Rest soll in die Sanierung der Dorfkirche fließen“, beschloss das Gremium.

Kai Häring teilte noch mit, dass es bei der Sanierung der ehemaligen Kneipe „Musikpalast“ Bauverzögerungen gegeben habe und er die Kneipe erst im neuen Jahr eröffnen werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.