Werra-Meißner-Kreis

Patienten können wieder besucht werden: Corona-Lockerungen auch im Klinikum Werra-Meißner

Kein generelles Besuchsverbot mehr: Ab heute dürfen Patienten im Klinikum eingeschränkt wieder Besuch empfangen.
+
Kein generelles Besuchsverbot mehr: Ab heute dürfen Patienten im Klinikum eingeschränkt wieder Besuch empfangen.

Die gesunkene Corona-Inzidenz macht es möglich: Ab dem 2. Juni hat das bisher geltende generelle Besuchsverbot für die Krankenhäuser in Witzenhausen und Eschwege seine Gültigkeit verloren.

Witzenhausen/Eschwege - Ab dem 2. Juni dürfen Patienten an den Klinikum-Standorten in den ersten sechs Tagen zweimal Besuch von jeweils maximal zwei Personen em-pfangen. Vom siebten Tag im Krankenhaus an sind täglich maximal zwei Besucher zulässig.

Ausgenommen von dieser Begrenzung sind Besucher, die von Corona genesen oder zum zweiten Mal dagegen geimpft sind. Sie dürfen innerhalb der Besuchszeit zwischen 14 und 18 Uhr jederzeit Angehörige besuchen. Der Status muss per Genesenen-Ausweis beziehungsweise Impfpass nachgewiesen werden. Im Eingangsbereich erhalten alle Besucher ein Meldeformular, um im Fall einer Corona-Infektion die Infektionsketten zurückverfolgen zu können, teilte Florian Künemund, Sprecher des Klinikums, weiter mit. Außerdem wird die Körpertemperatur des Besuchers gemessen.

Das Hessische Sozialministerium legt ferner nahe, dass die Besuchszeit auf jeweils eine Stunde einzuschränken ist. Im Zentrum für Psychiatrie und Psychotherapie sowie auf den Intensivstationen gelten noch mal abweichende individuelle Regelungen – aus medizinischen Gründen. Hier wird geraten, dass Angehörige vorher telefonisch anfragen, wann ein Besuch möglich ist.

Zudem empfiehlt Klinikum-Geschäftsführer Christoph Rolf Maier, dass sich Patienten vorher mit Angehörigen und Bekannten abstimmen, welche Besucher kommen sollen, um zu vermeiden, dass beispielsweise ein weitläufiger Bekannter einem nahen Angehörigen das Besuchsrecht wegnimmt.

Ansonsten gelten die sonst schon überall üblichen, allgemein bekannten Hygieneregeln. Besuchern mit Atemwegserkrankungen, Fieber oder anderen Krankheitssymptomen ist das Betreten des Klinikums untersagt. Da bitten die Klinikum-Verantwortlichen um Verständnis. „Es geht um die Sicherheit von Patienten, Besuchern und Personal gleichermaßen“, sagt Maier.

Seitens des Klinikums wird Besuchern zudem empfohlen, in den 24 Stunden zuvor einen Corona-Schnelltest zu machen, um jegliches Risiko auszuschließen. Werdende Väter und Angehörige von sterbenden Patienten sind weiterhin von der Regelung ausgenommen. (Stefan Forbert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.