Trotz mehrerer Anfragen sei es nicht zu einem Termin gekommen

Vertreter des Verkehrsvereins bei Planung der Kesperkirmes nicht eingeladen

Bei der Vorstellung des Programms für die diesjährige Kesperkirmes in Witzenhausen seien die Vertreter des Verkehrsvereins Werner Zeuch und Nils Jerratsch nicht eingeladen worden.

Gerne wären sie dabei gewesen, sagen zweiter Vorsitzender Werner Zeuch und Nils Jerratsch, der sich ehrenamtlich für den Verein engagiert.

Nils Jerratsch

Bis zum vergangenen Jahr hatte der Verkehrsverein das Fest organisiert. Nachdem der erste Vorsitzende Ulrich Walger und das Team des Wahlabends zurückgetreten waren, hatte der Magistrat die Organisation der Pro Witzenhausen GmbH mit Geschäftsführerin Diana Brehm übertragen.

Trotz mehrerer Anfragen an Bürgermeisterin Angela Fischer und Brehm sei es nicht zu einem Termin gekommen, an dem Verkehrsverein und Pro Witzenhausen GmbH ihre Konzepte miteinander verweben konnten, zeigt sich Jerratsch enttäuscht.

Werner Zeuch

Nichtsdestotrotz: Wenn das Organisationsteam einen Teilaspekt der Kesperkirmes abgeben möchte, so dass ihn der Verkehrsverein ebenso verantwortlich übernimmt, wie zum Beispiel Kanu-Club und DLRG den Wasserumzug, seien sie gerne bereit, sich hier für das Traditionsfest zu engagieren, betonen Jerratsch und Zeuch. Auch wenn es mal Meinungsverschiedenheiten gebe, müsse man für die Stadt Hand in Hand arbeiten, so Jerratsch.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.