Spenden Lebensmittel und Geld

Präsident des Lions-Clubs ruft Bevölkerung zur Unterstützung für die Tafel auf

Dankbar: Die Tafel-Vorstandsmitglieder Christa Bertermann (von links), Monika Hemann, Eckhard Schwendt (dritter von rechts) und Birgit Schwendt (rechts) freuten sich über die Lebensmittel und den Spendenscheck über 1500 Euro, die Lions-Club-Präsident Andreas Momberg für ihre Kundschaft im Gepäck hatte.
+
Dankbar: Die Tafel-Vorstandsmitglieder Christa Bertermann (von links), Monika Hemann, Eckhard Schwendt (dritter von rechts) und Birgit Schwendt (rechts) freuten sich über die Lebensmittel und den Spendenscheck über 1500 Euro, die Lions-Club-Präsident Andreas Momberg für ihre Kundschaft im Gepäck hatte.

Über eine großzügige Spende des Lions-Club Bad Sooden-Allendorf freut sich der Vorstand der Witzenhäuser Tafel.

Lions-Club-Präsident Andreas Momberg hatte nicht nur den ganzen Kofferraum voller Lebensmittel dabei, sondern spendete auch 1500 Euro.

„Wir vom Lions-Club und die Mitglieder unseres Fördervereins sind uns einig, dass hier bei der Tafel hervorragende Arbeit geleistet wird“, lobte Momberg. Daher wolle man den Neustart der Tafel nach der Corona-Zwangspause in den neuen Räumlichkeiten im Jugendtreff unterstützen und so den Menschen unter die Arme greifen, „die Hilfe wirklich nötig haben.“

In Absprache mit der Tafel-Chefin Monika Hemann hatte Momberg lange haltbare Lebensmittel wie Zucker, Salz, Mehl, Nudeln, Reis und Speiseöl besorgt, die sonst nur selten in der Verteilung landen. „Wir freuen uns sehr über diese tolle Unterstützung“, sagte Hemann. Da der Verein drei Monate nicht habe aktiv sein können, Miete und Stromkosten aber weiter angefallen seien, könne man die Finanzspritze sehr gut gebrauchen. 

Die Lebensmittel gebe man gern an die Kunden weiter: „Zumal ich davon ausgehe, dass die Bedürftigkeit in der nächsten Zeit eher größer werden dürfte.“ Momberg hofft, dass der Lions-Club mit dieser Spende auch eine Inspiration sein könne für andere Menschen, sich für die Tafel zu engagieren. Laut Hemann werden aktuell auch Helfer gesucht. Schließlich stünden derzeit nicht alle freiwilligen Mitarbeiter zur Verfügung, da ein Teil wegen der Corona-Pandemie Angst um ihre eigene Gesundheit hat. Gleichzeitig bedeute der neue Standort in der Industriestraße 3 mehr Aufwand, da die Lebensmittel und Dinge des täglichen Bedarfs erst in den Tafelräumen an der Oberen Mühlstraße sortiert werden, um dann ins Jugendzentrum gebracht zu werden.

Öffnungszeiten der Tafel: montags und donnerstags von 14 Uhr bis 15.30 Uhr, Jugendtreff, Industriestraße 3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.