Betrieb in Witzenhausen soll weiter gehen

Nach plötzlichen Tod von Burkhard Heilscher: Praxisteam sucht Arzt-Nachfolger

Suchen nach einem Nachfolger für ihren verstorbenen Chef: Das Praxisteam mit Celina Fahrenbach (vorne von links), Tamara Funke, Rebecca Noll sowie Rita Brämer (hinten von links), Elena Kuhn und Sarah Sußebach.
+
Suchen nach einem Nachfolger für ihren verstorbenen Chef: Das Praxisteam mit Celina Fahrenbach (vorne von links), Tamara Funke, Rebecca Noll sowie Rita Brämer (hinten von links), Elena Kuhn und Sarah Sußebach.

Für die Familie, die Patienten und das Praxisteam des Witzenhäuser Hausarztes Burkhard Heilscher ist es ein Schock: Vergangene Woche starb der Mediziner plötzlich und unerwartet.

Witzenhausen – „Unfassbar traurig“ seien sie, sagen die Mitarbeiterinnen des Arztes. Viel Zeit zu trauern bleibt ihnen allerdings nicht – vielmehr gilt es nun, die Praxis zu erhalten. Voraussetzung dafür ist, dass ein neuer Hausarzt gefunden wird, der sich in der Praxis niederlassen möchte. Dafür unternimmt das Praxisteam aktuell alles in seiner Macht stehende, schnellstmöglich einen Vertreter oder Nachfolger zu finden.

Allerdings ist die Zeit für die Suche begrenzt. Für den Fall, dass ein Arzt überraschend stirbt, tritt das sogenannte „Witwenquartal“ in Kraft, das eine Vertretung für bis zu sechs Monate ermöglicht. Ist dann noch kein potenzieller Nachfolger gefunden worden, muss die Praxis schließen.

Es bestehen allerdings noch weitere Schwierigkeiten, denn für viele Ärzte sei die Selbstständigkeit unattraktiv, weshalb sie sich beispielsweise eher in der Klinik anstellen lassen würden, erklärt das Praxisteam. Und: Je weniger Stammpatienten eine Praxis hat, umso unattraktiver wird sie für potenzielle Nachfolger. Daher hatte sich Heilscher nach dem plötzlichen Tod des Witzenhäuser Allgemeinmediziners Norbert Frank Anfang des Jahres bei seinen Kollegen dafür ausgesprochen, keine Patienten von Frank abzuwerben.

Dem Praxisteam liegt auch viel daran, schnellstmöglich den Betrieb wieder aufzunehmen, da bei nur noch sechs vorhandenen Arztpraxen ein Engpass an behandelnden Allgemeinmedizinern zukünftig ein Thema werden könnte. Einige Patienten kommen sogar aus Bad Sooden-Allendorf, Sontra und Eschwege nach Witzenhausen. Die Praxis aufgeben kommt für das Praxisteam nicht in Frage, seien sie doch ein eingespieltes Team, das weiter zusammenarbeiten möchte, haben sie doch auch „so viel Herzblut“ mit Heilscher in die Praxis gesteckt. (zwo)

Kontakt: Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr über Tel. 0 55 42/20 11 und über die Facebook-Seite der Praxis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.