Produktion in Bildern: So entstehen in der Druckerei von Plastoreg Plakate

Witzenhausen. Wenn irgendwo in der Region oder auch darüber hinaus auf einem Plakat für eine Wahl oder eine andere Veranstaltung geworben wird, dann könnte dieses Plakat aus Witzenhausen stammen.

Genau darauf nämlich hat sich die Firma Plastoreg spezialisiert.

1970 von Margitte und Hans-Dieter Smidt als Kleinstbetrieb in einem Keller nahe Frankfurt gegründet, wechselte der Firmensitz schon bald nach Witzenhausen. Zunächst wurden bei Plastoreg zunächst ausschließlich Register zum Ordnen von Schriftstücken produziert - diese Sparte macht noch immer 90 Prozent der Produktion aus. Später weitete die Firma das Spektrum später um den Plakatdruck aus. Heute beschäftigt das Unternehmen, das von Uwe Smidt und Hubertus Rohe gemeinsam geleitet wird, rund 140 Mitarbeiter an den beiden Standorten in Witzenhausen und Kirchgandern.

Am Plastoreg-Standort Im Gelstertal werden Sonderanfertigungen von Registern und Plakate produziert. Hier durften wir einen Blick hinter die Kulissen und auf den Produktionsablauf bei der Herstellung von Plakaten aller Art werfen. 

Blick hinter die Kulissen: Firma Plastoreg stellt Großplakate her

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.