Unterstützung für Ältere

Projekt „Seniorenkümmerer“ hat sich in Witzenhausen etabliert

+
Vertreter von Stadt, Landkreis und Seniorenrat stellten beim Pressetermin das neue Projekt „Seniorenkümmerer“ vor.

Ermschwerd. Eine vertrauenswürdige Person in jedem Ortsteil, die sich um die Belange der Senioren kümmert – die organisiert das Projekt „Seniorenkümmerer“.

Es wird finanziert aus IKEK, dem Integrierten kommunalen Entwicklungskonzept der Stadt Witzenhausen für die Dörfer und wurde jetzt bei einem Pressetermin vorgestellt. 2017 hatte der damalige Vorsitzende des Seniorenrats, Georg Gries, die Idee, ein Projekt zu entwickeln, das Senioren besser miteinander vernetzt, um künftig noch lebenswerter in Witzenhausen älter werden zu können. 

„Denn die meisten Menschen möchten doch so lange wie möglich in ihrem gewohnten Lebensumfeld bleiben“, sagt Rebekka Wendt, die das Projekt Seniorenkümmerer jetzt leitet. Oftmals sei dies für Senioren, die in der Stadt leben, leichter, Wege seien kürzer, Ärzte näher, und das Angebot an Hilfestellungsleistungen sei größer.

Um aber auch den Senioren in den Ortsteilen den Alltag zu erleichtern, begann der Seniorenrat Seniorenkümmerer zu suchen. Ein Aufruf war erfolgreich, das Projekt startete Anfang des Jahres. Mittlerweile kümmern sich 15 Ehrenamtliche in 14 Ortsteilen um die Belange der Älteren. 

Sie sind Anlaufstelle in nachbarschaftlicher Nähe und das Sprachrohr des Seniorenrats. Sie können bei der Vermittlung des Praxisfahrdienstes helfen, bieten Wohnraumberatung und vermitteln Kontakte zu weiteren Hilfsangeboten – Pflegestützpunkt, Seniorenbüro, Alzheimer Gesellschaft und Mobilfalt. Sie haben außerdem ein offenes Auge und tragen Wünsche und Vorschläge an den Seniorenrat heran.

Zweimal im Jahr gibt es eine Schulung, um die Seniorenkümmerer auf den neuesten Stand zu bringen. Nur in Ermschwerd und Kleinalmerode ist das Amt bisher unbesetzt. Interessierte können über die Ortsbeiräte Kontakt aufnehmen. 

16 Seniorenkümmerer sind aktiv

Das sind die Seniorenkümmerer vor Ort: 

  • Blickershausen: Francine Beilschmidt 
  • Ziegenhagen: Margitta Schmerbach 
  • Gertenbach: Magret Mackenroth 
  • Hübental: Renate Balzer 
  • Albshausen: Monika Renziehausen-Blanke 
  • Hubenrode: Veronica Amelung 
  • Ellingerode: Margot Knobel, Brigitte Meyfarth 
  • Roßbach: Susanne Träbing 
  • Dohrenbach: Reinhard Schröter 
  • Hundelshausen: Norbert Faber 
  • Wendershausen: Otto Kirsch 
  • Werleshausen: Heidrun Bringmann 
  • Neuseesen: Uta Küstner-Wetekam 
  • Unterieden: Birgit Schmädecke und Martina Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.