Städte-Partnerschaft

Radtour zu 50 Jahren Partnerschaft zwischen Hessisch Lichtenau und Dessel

Helmut Riemenschneider ist einmal mehr mit dem Fahrrad in seiner Heimat Retterode unterwegs.
+
Helmut Riemenschneider ist einmal mehr mit dem Fahrrad in seiner Heimat Retterode unterwegs.

Vor 50 Jahren wurde die Städtepartnerschaft zwischen Hessisch Lichtenau und Dessel besiegelt - ein Rückblick.

Hessisch Lichtenau/Dessel – Lichtenaus damaliger Bürgermeister Heinz Jünemann und sein belgischer Amtskollege Jozef van Hout unterzeichneten am 2. Oktober 1971 im Sitzungssaal des Lichtenauer Rathauses die Urkunden. Die viertägige Jubiläumsfeier in Dessel war bereits geplant, sollte im August vor gut vier Wochen in Dessel stattfinden, doch aufgrund der Corona-Pandemie hatte die Verschwisterungskommission rechtzeitig in 2020 entschieden, die Veranstaltung um ein Jahr auf 2022 zu verschieben.

„Zum Jubiläum mal wieder eine Radtour wie schon zu den Feierlichkeiten in 1991, 2001 und 2011, das würde ich mir wünschen“, liebäugelt Helmut Riemenschneider, der zu den Männern der ersten Stunde zählt. Mehr noch: Der gebürtige Retteröder legte 1961 den Grundstein für die Partnerschaft zwischen den beiden Städten, als er Rosa Van Hout, die Tochter des Bürgermeisters vom belgischen Dessel, heiratete. Die hatte er als Krankenschwester in der Tropenabteilung des Krankenhauses in Antwerpen in sechswöchiger Pflege kennengelernt. Riemenschneider war als junger Schiffsmaschinist in Ausbildung Ende 1958 dort eingeliefert worden, weil er auf der Atlantikroute von Conakry im westafrikanischen Guinea in die belgische Hafenstadt schwer erkrankt war.

Ob der Biss eines Affen die Ursache dafür war, blieb ungeklärt. Nach weiterer medizinischer Versorgung in Köln und Kassel war er nach einem Vierteljahr wieder zurück auf dem Schiff, den Kontakt zu Rosa ließ er jedoch nicht abreißen. Am 30. Juni 1961 heiratete das Paar in Retterode.

Zwei Jahre wohnen Helmut und Rosa in Retterode, bevor sie nach Dessel ziehen. Die belgischen Schwiegereltern sind oft mit zu Besuch in Hessisch Lichtenau, erste Kontakte entstehen. Als bei einem Kneipengespräch die Idee aufkommt, eine Partnerschaft zwischen den beiden Städten zu begründen, springt der Funke schnell über: Am 2. Oktober 1971, gut zehn Jahre nach der deutsch-belgischen Hochzeit, sind auch die beiden Kommunen Partner.

Der ehemalige Seefahrer wird zum leidenschaftlichen Radfahrer: 1986 fährt er in zwei Tagen zum ersten Mal die etwa 400 Kilometer lange Route von Dessel nach Hessisch Lichtenau, im Jahr drauf packt ihn die Abenteuerlust und er fährt mit dem Rad zum Nordkap. Mittlerweile war er zwei Dutzend Mal auf großer Tour, hat dabei auf allen Kontinenten insgesamt 50 Länder bereist – alle mit dem Rad.

Ende August dieses Jahr kam Helmut Riemenschneider wieder Mal mit seinem Fahrrad nach Retterode, „wahrscheinlich zum letzten Mal“, wie er sagt. Und diesmal war der Anlass ein trauriger: Rosa war am 26. Juli verstorben, knapp vier Wochen nach ihrer Diamantenen Hochzeit. Um den Kopf frei zu bekommen, hatte er sein Rad gepackt und verbrachte das Wochenende, an dem er 83 Jahre alt wurde, im Wochenendhaus in Retterode. „Mach ordentlich Werbung in Hessisch Lichtenau für die 50-Jahrfeier in 2022 bei uns“, gab ihm Johan Wils in Dessel, Vorsitzender der Verschwisterungskommission, mit auf den Weg.

Noch hat Riemenschneider die Hoffnung nicht aufgegeben, dass sich jemand findet, der zumindest eine kleine Radtour zur Jubiläumsfeier im August nächstes Jahr organisiert. Auch wenn der genaue Termin noch nicht feststeht, das viertägige Programm unter anderem mit Kommers, Vergnügungsabend und Besichtigungen steht. (zlr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.