Hochwasser-Katastrophe

Reichenbacher spenden Erlös aus dem Lindenfest für Flutopfer in Ahrweiler

Engagiert: Die Ortsbeiratsmitglieder Maurice Reubert (von links), Jasmin Hartung, Kai Ludolph, Daniel Schicker und Dennis Ludolph freuen sich, mit 1600 Euro die Flutopfer unterstützen zu können.
+
Engagiert: Die Ortsbeiratsmitglieder Maurice Reubert (von links), Jasmin Hartung, Kai Ludolph, Daniel Schicker und Dennis Ludolph freuen sich, mit 1600 Euro die Flutopfer unterstützen zu können.

Mehr als 1600 Euro sind beim Lindenfest in Reichenbach zugunsten der Opfer der Flutkatastrophe in diesem Sommer in Ahrweiler zusammengekommen.

Reichenbach – „Mit einer solchen Summe hatten wir gar nicht gerechnet“, freut sich Ortsvorsteher Kai Ludolph aus dem Lichtenauer Stadtteil. Der komplette Gewinn sowie sämtliche Spenden kommen den Flutopfern im rheinland-pfälzischen Ahrweiler zugute. Zum Lindenfest hatte der Ortsbeirat Ende August dieses Jahres eingeladen. Mit der Unterstützung vieler freiwilliger Helfer aus dem Ort und den Vereinen war es den Gemeindevertretern gelungen, das einst traditionelle Fest nach langjähriger Unterbrechung wieder neu zu beleben.

Mit einer Kaffeetafel wurde das Fest am Nachmittag eröffnet, den Kuchen hatten Frauen aus dem Ort selbst gebacken. Am Abend gab‘s Gegrilltes und eine Auswahl an Getränken. Die Entscheidung, für Kaffee und Kuchen keine Preise festzulegen, sondern um eine Spende zu bitten, sollte sich auszahlen: Knapp 1000 Euro waren nach Abzug aller Unkosten in der Kasse übrig geblieben. Zusätzlich hatte der Ortsbeirat Spendendosen aufgestellt.

Somit kamen insgesamt 1600 Euro zusammen. Ortsvorsteher Kai Ludolph und sein Team sind sich sicher, dass die Summe auch zu 100 Prozent bei den Flutopfern in Ahrweilern ankommen wird. Ortsbeiratsmitglied Daniel Schicker hatte auf der Internetseite der Kreissparkasse Ahrweiler einen Hinweis auf das Spendenkonto der dortigen Kreisverwaltung entdeckt mit der Zusage: Die unbürokratische Weitergabe an die Betroffenen erfolgt über die Kreisverwaltung „Nachbar in Not“.

Das Geld soll Anfang dieser Woche überwiesen werden. Mit dem Fest ist es dem Ortsbeirat auch gelungen, die dörfliche Gemeinschaft wieder zu festigen, nachdem durch die Corona-Pandemie viele Kontakte auf der Strecke geblieben sind – das letzte Fest im Ort war die Pfingstkirmes 2019.

Lichterketten, Schwedenfackeln und Musik sorgten rund um den Lindenplatz in Reichenbach für Partystimmung, die bis in die Nacht hinein bei den Besuchern großen Zuspruch fand. (zlr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.