Workshops von Zumba bis Handmassage

Aktionstag an den Beruflichen Schulen: Schüler trotzen Stress

+
Tiefenentspannung beim Qigong: Das passierte gestern in einem Raum in den Beruflichen Schulen in Witzenhausen: Ralf Enchelmaier und die Kursteilnehmer atmen beim chinesischen Qigong tief ein und schieben geistig die Wolken zur Seite.

Witzenhausen. Bei einem Aktionstag an den Beruflichen Schulen hat sich alles um Stressabbau gedreht. Es gab Workshops von Zumba und Tai Chi bis Handmassage.

„Kein Stress mit dem Schulstress“ - so lautete das Thema des Aktionstages der Beruflichen Schulen in Witzenhausen, bei dem sich am Donnerstag Schüler zu gewissen Stresssituationen weiterbilden und viele Möglichkeiten zum Stressabbau selbst ausprobieren durften. Ausgesucht wurde das Thema aufgrund einer Schülerumfrage des schulischen Beratungsteams zu Gesundheits- und Präventionswünschen vor etwa einem Jahr.

„Wir wollen, dass die Schüler ihre eigenes Repertoire bei Schul- oder Prüfungsstress erweitern, konkrete Maßnahmen zum Stressabbau kennen lernen und für sich selbst die beste Strategie festlegen“, sagte Beratungslehrerin Freya Lenz.

Und so hatte das Beratungsteam am letzten Schultag vor der Zeugnisausgabe eine ausgewogene Mischung aus aktiver Bewegung, Entspannung, Massage und Fachvorträgen zusammengestellt, in der sich die Schüler klassenweise oder in Gruppen einwählen konnten.

Knapp 70 Schüler informierten sich bei einem Vortrag des Schulamtes über die effektive Prüfungsvorbereitung. „Neben einer Lernstrategie geben wir den Schülern auch Tipps mit auf den Weg, wenn am Prüfungstag plötzlich der gefürchtete Blackout einsetzt oder wie man am besten in den Prüfungstag startet“, sagte Schulpsychologin Birgit Reppmann.

Viele probierten zum Stressabbau auch Zumba aus, wo nach flotter Musik Schritt- und Bewegungselemente nach den lateinamerikanischen Tänzen Salsa, Merengue und Raggaeton gemeinsam getanzt werden. Ganz anders bei der Rückenschule, wo Lehrerin Kirsten Theiß den Schülern mit einfachen Übungen zeigte, wie sie nach längerer Sitzhaltung ihre Hals, Schulter- und Rückenmuskulatur wieder anregen und somit Schmerzen am Bewegungsapparat vorbeugen.

Lustig, aber trotzdem entspannt ging es beim chinesischen Tai Chi und Qigong zu. Mit sanfter Musik und Unterstützung der Arme wurde hier die bewusste Atmung bis in die Fingerspitzen geübt, beim Einatmen mit den Armen die Wolken auseinander gezogen, um beim Ausatmen das Gefühl zu haben, seinen besten Freund zu umarmen.

„Es ist eine prima Abwechslung zum Schulalltag und tut Geist und Körper wirklich gut“, sagte Samira Schmitt, die Stressabbau durch gegenseitige Handmassage gewählt hat. Hierbei hat sie zunächst mit einer Zucker-Öl-Mischung ein Handpeeling vorgenommen, ehe sie in einem zweiten Arbeitsgang in kreisenden und streichenden Bewegungen die Massagecreme bei ihrer Klassenkameradin Chantal Kools einmassiert hat.

Ein rundum gelungener Schultag, an dem 19 Workshops angeboten wurden und wo die etwa 480 Schüler den Schulstress für einen Tag hinter sich lassen konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.