Fahrer im Krankenhaus

Schwerer Unfall: Polnischer Sattelschlepper fuhr in Graben

+
Unfall: Ein polnischer Sattelschlepper fuhr bei Ermschwerd in einen Graben.

Ermschwerd. Bei einem Unfall eines polnischen Sattelschleppers am Montagmorgen bei Witzenhausen ist der Fahrer mit Verletzungen per Hubschrauber ins Göttinger Krankenhaus geflogen worden.

Der Unfall ereignete sich gegen 8 Uhr am südlichen Ortsausgang des Witzenhäuser Stadtteils Ermschwerd. 

Die Strecke ist derzeit als Umleitung für Schwertransporte ins Industriegebiet von Witzenhausen ausgewiesen, derweil die Straße zwischen der Kernstadt und dem Stadtteil Wendershausen erneuert wird. Die Strecke ist wieder passierbar, allerdings ist noch für Stunden mit Behinderungen zu rechnen. 

Der Grund: Die Bergung des Transporters, der 20 Tonnen Papier geladen hat, zieht sich hin. Zunächst ist ein zweites Bergungsfahrzeug angefordert worden. Denn würde der schräg im Graben steckende Sattelschlepper ohne Stabilisierung des hinteren Teils herausgezogen, dürfte er umkippen. Bei dem Unfall wurde noch ein etwa 20 Jahre alter Ahorn umgerissen. 

Die Höhe des Schadens steht noch nicht fest.

Polnischer Sattelschlepper landete bei Ermschwerd im Graben

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.