Drei Schwerverletzte

Unfall nach Open-Flair-Festival: Transporter flog in Vorgarten

+
Abgedrängt: Bei dem Zusammenstoß zweier Fahrzeuge flog ein Kleintransporter in einen Garten in Velmeden.

Velmeden. Bei einem Unfall auf dem Rückweg vom Open-Flair-Festival in Eschwege sind drei Personen schwer sowie eine weitere leicht verletzt worden.

Laut Reiner Lingner von der Polizeidirektion Eschwege waren eine 21-Jährige aus Bottrop sowie zwei Mitfahrer in der Nacht zum Montag gegen 0.50 Uhr auf dem Heimweg, als sie in Velmeden am Ortsausgang mit einem Kleintransporter eines 71-jährigen Kasselers zusammenstießen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug des Kasselers, der dabei war, die HNA in Witzenhausen und Bad Sooden-Allendorf auszuliefern, nach links abgedrängt, hob an einem Bordstein ab und flog anschließend in den Garten eines angrenzenden Grundstückes.

Aktualisiert um 15.20 Uhr

Der Transporter wurde noch durch einen tief einbetonierten Pfosten eines Gartentores abgebremst, ehe er frontal gegen die Garage eines 62-jährigen Velmeders prallte.

Sowohl der Kasseler als auch die 22-jährige Fahrerin und ein weiterer 21-jähriger Mitfahrer, ebenfalls aus Bottrop, wurden dabei schwer verletzt. Eine weitere 22-jährige Mitfahrerin aus Köln wurde leicht verletzt.

Die 22-jährige Fahrerin hatte dem Kasseler an der Einmündung der Straße "An der Velmede" zur Witzenhäuser Straße die Vorfahrt genommen und so laut Polizei den Unfall verursacht. Bei ihr wurde eine Blutentnahme angeordnet. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kassel wurde ein Sachverständiger hinzugezogen und beide Fahrzeuge sichergestellt.

Vor Ort waren mehrere Rettungs- und Polizeiwagen sowie die Feuerwehr Velmeden. Der Schaden beträgt nach Angaben der Polizei 17.500 Euro.

Neben mehreren Rettungswagen war die Feuerwehr Velmeden mit zehn Einsatzkräften an der Unfallstelle und half bei der Bergung der schwerverletzten 21-jährigen Autofahrerin, deren Fahrzeug nach dem Unfall im Graben gelandet war. Ihr Zustand war bei der Erstversorgung kritisch, Lebensgefahr besteht nach Polizeiangaben jedoch nicht. Des Weiteren streuten die Wehrmitglieder laut stellvertretenden Stadtbrandinspektor Michael Heussner ausgelaufene Betriebsstoffe ab und leuchteten die Unfallstelle für den Einsatz des Sachverständigen aus. Gegen vier Uhr war der Einsatz für die Feuerwehr Velmeden beendet.

Was der Hauseigentümer zu dem Unfall sagt, lesen Sie später auf HNA.de.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.