Ortsdurchfahrt liegt weiter auf Eis

Hubenrode: Neuer Zaun um Spielplatz

Mit Schlaglöchern übersäht: die Ortsdurchfahrt von Hubenrode. 
+
Mit Schlaglöchern übersäht: die Ortsdurchfahrt von Hubenrode. 

Einigung zur Sanierung des maroden Zauns am Spielplatz in Hubennrode gefunden.

„Eine Einigung zur Sanierung des maroden Zaunes um das kirchlich-städtische Spielplatzgelände ist getroffen und kann demnächst in Angriff genommen werden“, teilte die Stadtteilbeiratsvorsitzende Rita Kramer auf der jüngsten Stadtteilbeiratssitzung in Hubenrode den etwa 20 Bürgern mit. Nachdem das Dekanat eingeschaltet wurde und auch der neue Kirchenvorstand seine Unterstützung zugesagt hatte, liegen mittlerweile auch drei vergleichbare Angebote vor. Während die Materialkosten von der Kirche getragen werden, sollen Abriss, Entsorgung und Aufstellung des neuen Zaunes vom Bauhof der Stadt übernommen werden. Zudem wurde beschlossen, dass auf der Nordseite des Spielplatzes in einigem Abstand zu den Spielgeräten eine Blühfläche durch die Stadt angelegt werden soll.

Aufgrund der Fristen rechnet Kramer mit einer Realisierung erst im nächsten Jahr. Keine guten Nachrichten überbrachte Kramer bezüglich der Ortsdurchfahrt und dem Ausbau des Ringweges. Obwohl die Sanierung der Landesstraße seit Jahren im Investitionsprogramm der Stadt Witzenhausen stehen und des Öfteren als Umleitungsstrecke ausgewiesen wurde, ist nach Kramers Recherchen mit der Sanierung der Ortsdurchfahrt nicht vor 2024 zu rechnen.

Allerdings ist der Endausbau des mit Schlaglöchern übersäten Ringweges geplant. Das ist grundsätzlich positiv, allerdings hätten die Anlieger und Nebenanlieger 90 Prozent der Kosten in Höhe von etwa 100 000 Euro zu tragen, die auf die jeweiligen Grundstücke der Anlieger (100 Prozent) und Nebenanlieger (66 Prozent) umgelegt werden. Das ist je nach Grundstücksgröße eine erhebliche Summe, da es ein Erstausbau ist, der nur wenige Anlieger betrifft. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.