Silberhochzeit mit dem Werratal: Ehepaar campt jeden Sommer in Witzenhausen

Kommen seit 25 Jahren zum Campen: Das Ehepaar Mack aus Bochum genießt ihren Urlaub vor ihrem Wohnwagen auf dem Campingplatz Werratal in Witzenhausen. Foto: Leissa

Witzenhausen. Seit 25 Jahren kommen sie zum Campen ins Werratal, jetzt feiern sie dort auch ihre Silberhochzeit: Wir haben das Ehepaar Mack aus Bochum in Witzenhausen getroffen.

„Wir haben uns einfach in diese Landschaft verliebt!", sagt die 77-jährige Camperin Karen Mack über das Werratal.

Seit sie und ihr Ehemann Günter auf der Rückreise ihres Norwegen-Urlaubs einen Zwischenstopp in Witzenhausen eingelegt hatten, zieht es das Ehepaar aus Bochum jedes Jahr zurück nach Nordhessen.

25 Jahre Treue 

Jeden Sommer, sagt Günter Mack, kommen sie nach Witzenhausen, um etwa drei bis vier Wochen Urlaub auf dem Campingplatz Werratal zu machen. Ihr erster Besuch ist 25 Jahre her: „Wie die Zeit fliegt!“, sagt Günter lachend. Der leidenschaftliche Hobby-Fotograf kann auf eine beeindruckende Zahl an Fotos aller Reisen zurückblicken, die er mit seiner Ehefrau Karen unternommen hat. Neben dem Dauerbrenner Norwegen war das Paar unter anderem schon in Island, Griechenland, Spanien und Italien.

„Wir fahren gerne weiter weg und entdecken mit dem Rad die fremden Länder“, erzählt der 80-Jährige.

Nach jahrelangen Reisen durch Europa wollen die Senioren aber nun ihren Blick auf Reiseziele innerhalb Deutschlands lenken. „Wir haben so viel Schönes direkt vor der Haustür“, sagt Günter Mack und seine Frau fügt hinzu: „Sobald wir uns Witzenhausen nähern und an den Obstbäumen vorbeifahren, fühle ich mich wie zu Hause!“

Früher sei Günter Mack gerne gelaufen, Marathons oder Stundenläufe. Aber nach einem Unfall in den 80er Jahren und einem komplizierten Oberschenkelbruch, der ihm das Bein verkürzte, seien er und seine Frau aufs Radfahren umgestiegen. Daher schätzen sie besonders die vielfältigen Radwege im Werra-Meißner-Kreis und den Blick auf die Natur.

Landschaft fotografieren 

Eindruck hat vor allem die Teufelskanzel bei Gerbershausen hinterlassen. „Ich fotografiere noch immer analog, vor allem Panoramen. Das Werratal ist da ein wunderbares Motiv“, meint der Bochumer.

Langweilig werde es ihnen nie, wenn sie im Sommer mit ihrem Campingwagen nach Witzenhausen kommen und die mittlerweile zu guten Freunden gewordenen Campingplatzbesitzer Udo und Sigrid Rudolph besuchen.

Letztere überreichte dem Paar anlässlich ihres 25. Jubiläums gemeinsam mit Diana Brehm, Geschäftsführerin der Stadttouristik Witzenhausen, einen Blumenstrauß und einen Präsentkorb mit Lebensmitteln aus der Region.

„Kirschen! Wir lieben Kirschen“, sagt Karen Günter lachend, als sie die Fläschchen und Gläser begutachtet: Von Likör, Marmelade über Tee und Pralinen ist alles dabei. Und natürlich fehlt auch nicht die Ahle Wurscht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.