Preisgekröntes Projekt erweitert

Neuer Rundweg am Sinnesgarten der Diacom-Altenhilfe in Witzenhausen

Wird noch befestigt: Wolfgang Fischer, Ingrid Breiding sowie Peter Müller (vordere Reihe von links, alle Förderverein), Projektkoordinatorin Rebekka Wendt (dahinter), Planerin Simone Jäger und Olaf Grebe (Steinfeld Bode KG) auf dem neuen Rundweg.
+
Wird noch befestigt: Wolfgang Fischer, Ingrid Breiding sowie Peter Müller (vordere Reihe von links, alle Förderverein), Projektkoordinatorin Rebekka Wendt (dahinter), Planerin Simone Jäger und Olaf Grebe (Steinfeld Bode KG) auf dem neuen Rundweg.

Das Freiluftangebot für Senioren wird im Tagestreffpunkt der Diacom Altenhilfe in Witzenhausen vergrößert - dank vieler Unterstützer.

Witzenhausen – Ziemlich genau zwei Jahre ist es her, dass im Außenbereich des Tagestreffpunktes „Walburga“ der Diacom-Altenhilfe in Witzenhausen der barrierefreie Sinnesgarten „Grüne Oase“ eingeweiht wurde. Nachdem er 2020 vom Bundesamt für Naturschutz als „vorbildliches Projekt“ ausgezeichnet wurde, wird er jetzt erweitert.

„Der Sinnesgarten hat sich gerade in den pandemiegeprägten Monaten des vergangenen Jahres als besonders wertvoll erwiesen“, sagt Projektkoordinatorin Rebekka Wendt. Dank des Gartens konnten kleine Gruppen von Menschen mit alters- und krankheitsbedingten Einschränkungen viele gesunde Aktivitäten an der frischen Luft nutzen. „Mit kälterer Witterung jedoch reduzierte sich das Sitzen auf der Terrasse und die Gartenarbeit brachte dick angezogen auch nicht den rechten Spaß“, so Wendt. Daher habe man Überlegungen angestellt, wie „größere“ Spaziergänge initiiert werden können, um die Grüne Oase dauerhaft in den Tagesablauf zu integrieren.

Ergänzung: Der neue Rundweg entsteht in Anbindung an den Sinnesgarten „Grüne Oase“.

Nun entsteht auf dem bislang unwegsamen Teil des großen, parkähnlichen Gartens an den Sinnesgarten anschließend ein trittsicherer Rundweg mit schattigen Bänken und Liegesesseln. „Unser Ziel ist es, die natürliche Mobilisierung unserer Gäste an der frischen Luft zu erhöhen und angeleitete Bewegungs- und Atemübungen sowie gemeinsames Singen mit pandemisch gebotenem Abstand durchzuführen“, sagt Wendt.

An der Finanzierung des rund 15.000 Euro teuren Projekts beteiligen sich wie vor zwei Jahren viele Förderer: der Förderverein der Gemeindepflege Witzenhausen-Neu Eichenberg als Hauptsponsor, die Sparkassen-Stiftung, die Gunderam-Stiftung (Eschwege) und die Bürgerstiftung Werra-Meißner, die Deutsche Stiftung für Demenzerkrankte sowie die Matthias-Kaufmann-Stiftung (Hessisch Lichtenau). Die Steinfeld Bode KG stellt als Eigentümer das Areal für den Garten kostenfrei zur Verfügung. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.