Spielplatz in Gertenbach ab sofort in Kinderhand

Jetzt wird geklettert und gerutscht: Bürgermeisterin Angela Fischer (Mitte mit pinkfarbener Jacke) und Ortsvorsteher Günter Kellner (hinten rechts) freuen sich mit den vielen Kindern und Eltern, dass der neue Spielplatz nach vier Jahren endlich seiner Bestimmung übergeben wurde. Foto:  Neugebauer

Gertenbach. Es ist geschafft: Nach vier Jahren Beratung, Planung und Bau durften die Kinder aus Gertenbach am Donnerstagnachmittag ihren neuen Spielplatz in Beschlag nehmen.

Während die einen schaukelten, turnten die anderen auf der Wippe oder spielten im Sandkasten. Der Renner war allerdings das kombinierte Multifunktionsgerät mit Klettergerüst, Strickleiter, Rutsche und Reck. Auch mehrere, im modernen Design gestaltete Sitzgelegenheiten zum Ausruhen oder zum Austausch der Eltern untereinander bietet der neue Spielplatz im Milanweg mitten im Neubaugebiet Epberg 2.

„Es war ein langer Weg“, resümierte Ortsvorsteher Günter Kellner. Neunmal stand der Spielplatz auf der Tagesordnung des Ortsbeirates. Was ursprünglich für 2014 geplant war, konnte mangels Geld und Schutzschirm der Stadt erst 2017 fertiggestellt werden. Insgesamt hat die Stadt 37 250 Euro für den neuen Spielplatz bezahlt. Die Spielgeräte wurden von Mitarbeitern des Bauhofes aufgestellt. Die Umzäunung wurde durch die Peges Projekt- und Entwicklungsgesellschaft als Erschließungsträger für die Stadt kostenneutral errichtet.

Bürgermeisterin Angela Fischer hatte für die Kinder eine große Tüte Süßigkeiten dabei und damit bei den Kleinsten schon mal einen Stein im Brett. „Auch wenn die Realisierung durch die enormen Sparanstrengungen der Stadt etwas länger dauerte, ist Gertenbach ein Entwicklungsschwerpunkt der Stadt in puncto neue Wohngebiete“, sagte sie. Da das Wohngebiet Epberg 2 in kürzester Zeit bebaut wurde, stellte sie den Gertenbachern sogar ein weiteres Wohngebiet, Epberg 3, in Aussicht.

„Der moderne Spielplatz und die gute Infrastruktur in Gertenbach werden hoffentlich noch mehr junge Familien dazu bewegen, Gertenbach als ihren Lebensmittelpunkt auszuwählen“, sagte Kellner und dankte der Stadt sowie seinem Vorgänger Heinz Köhler, der das Projekt immer in Gang gehalten habe. Gleichwohl seien nunmehr aber die Eltern gefordert. Er appellierte an sie, den Spielplatz in Eigenregie immer in einem sauberen und gepflegten Zustand zu halten, damit er lange ein Prunkstück des Ortes bleibe.

Nachdem die Blickershäuser Kindertanzgruppe „Die Zappelmänner“ zum Abschluss noch einige Choreografien zum Besten gab, wurde bei Bratwurst, Salat, Kaffee und Kuchen die Spielplatzeinweihung noch gebührend gefeiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.