„Mehr Raum zum Leben“

Quartiersplatz in Witzenhausen soll mehr Bäume und Sitzmöglichkeiten bekommen

Witzenhausens Stadtplaner Kai Simon auf dem Platz Mühlstraße Ecke Gelsterstraße in Witzenhausen.
+
Weniger Platz für Verkehr, mehr Raum zum Leben: Witzenhausens Stadtplaner Kai Simon auf dem Platz Mühlstraße Ecke Gelsterstraße in Witzenhausen. Das Gebäude-Ensemble im Hintergrund hat teilweise bereits vom Anreizprogramm zur Sanierung profitiert.

Seit 2018 läuft der Stadtumbau-Prozess in Witzenhausen. Mit im Fokus dieses Prozesses ist auch der Quartiersplatz Mühlstraße Ecke Gelsterstraße. Nachdem in diesem Jahr eine Anliegerbeteiligung zu den weiteren Plänen gelaufen ist, sollen im Frühjahr die Ausschreibungen für die Bauarbeiten beginnen.

Der zukünftige Quartiersplatz besteht aktuell noch aus reichlich Teer-Straßen, im Verhältnis wenig Raum für Fußgänger und Grünflächen. Das soll sich ändern. „Durch den Stadtumbau wollen wir viel Asphalt in Grün umwandeln“, erklärt Kai Simon, Stadtplaner der Stadt Witzenhausen. Das soll auch am künftigen Quartiersplatz der Fall sein. „Wir wollen den Verkehrsraum reduzieren, dafür mehr Bäume pflanzen, Sitzmöglichkeiten sowie Barrierefreiheit anbieten und so mehr Raum zum Leben schaffen“, so Simon. Gerade mit dem benachbarten Capitol-Kino, das wichtiger Kulturträger für die Kirschenstadt sei und sich momentan in den Umbauarbeiten hin zu einer Art Kulturzentrum befinde, entstehe so eine Fläche, auf der sich Menschen begegnen könnten.

Verkehrsberuhigter Bereich soll Sicherheit für Schüler bieten

Die notwendigen Bauarbeiten sollen im kommenden Frühjahr ausgeschrieben werden. „Der Quartiersplatz ist für uns als Stadt ein wichtiges Projekt, da sich dort die Haupt-Schulwege bündeln“, so Bürgermeister Daniel Herz. Die Elternvertretung hatte sich in die Planungen mit eingebracht, um letztlich eine bessere Übersichtlichkeit und damit auch mehr Sicherheit für die Schulkinder zu schaffen. „Mit einem verkehrsberuhigten Bereich machen wir das Areal noch sicherer.“

Für die weiteren Planungen werden erneut die Anwohner eng eingebunden. „So schaffen wir Akzeptanz für diese Veränderung im Stadtbild“, betont Stadtplaner Kai Simon.

Bauarbeiten im Jahr 2023

Die Umbauarbeiten selbst sollen dann im Jahr 2023 über die Bühne gehen. Mit den Arbeiten hält die Stadt Witzenhausen an ihrem Vorhaben fest, den Verkehr weitestmöglich auf die vorhandenen Umgehungsstrecken zu verlegen und den Verkehr auch im Bereich der Walburger Straße weiter zu verlangsamen, damit Fußgänger im Innenstadtbereich Vorrang haben.

Von Konstantin Mennecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.