Streit um „Alte Schule“: Stadtgremien wollen Haus anderweitig verkaufen

+
Hier soll wieder Leben einkehren: Der Verein „Land. Leben. Schule im Werratal“ möchte in der so genannten „Alten Schule“ (ganz links) an der Bornhagener Straße eine Freie Schule einrichten. Der Verein bietet an, dass dann auch der barrierefreie Weg zur Kirche öffentlich zugänglich bleibt.

Witzenhausen. Für lebhafte Diskussionen im Witzenhäuser Bauausschuss sorgten die Pläne des Vereins „Land. Leben. Schule im Werratal" zur Gründung einer Freien Schule in Werleshausen.

Der Verein möchte das Gebäude der „Alten Dorfschule“ an der Bornhagener Straße von der Stadt kaufen und hatte dazu im Herbst ein Kaufangebot über 22.500 Euro abgegeben. Seither ist nichts passiert.

Im Magistrat seien erhebliche Zweifel an dem Projekt entstanden, berichtete Bürgermeisterin Angela Fischer. Sie sieht vier kritische Punkte:

• Der Verein hat sich gegründet, ist aber nicht beim Amtsgericht eingetragen.

• Der Verein hat das Schulamt in Bebra noch nicht wegen der Genehmigung der Schule kontaktiert.

• Es ist offen, ob das nach einem Wasserschaden sanierungsbedürftige und seit vier Jahren leer stehende Haus als Schulgebäude geeignet ist.

• Es ist unklar, ob der Verein die Kaufsumme überhaupt aufbringen kann. Eigentlich hätte das bis Ende Januar nachgewiesen sein müssen.

Magistrats- wie Ausschussmitglieder forderten den Verein zum Handeln auf, auch, weil ein zweites Kaufangebot vorlag. Die Stadt hätte lange genug gewartet. „Der Verein hat eine Bringschuld“, sagte Jörg Losemann (CDU). „Die Stadt hat keine Holschuld.“

Schließlich erlaubte der Ausschuss Katharina Franke noch spontan, die Position des Vereins darzustellen. Sie wies die Vorwürfe zurück: Ein Architekt müsse das Haus betreten und prüfen, ob es als Schulgebäude geeignet sei. Das Bauamt habe keinen Zutritt ermöglicht. Die Kaufsumme habe der Verein derzeit nicht. Die GLS-Bank, die die Schulgründung finanzieren soll, wolle keine Kreditzusagen für das Gesamtprojekt machen, bevor keine Angaben zum Gebäude gemacht würden. Auch hier fehlten Unterlagen aus dem Bauamt, so Franke. Das Amtsgericht habe Teile der Vereinssatzung kritisiert, man habe bereits eine korrigierte Fassung eingereicht. Die leere Alte Schule habe sie erst auf die Idee gebracht, sagte Franke. Die Freie Schule solle daher in Werleshausen umgesetzt werden.

Der Ausschuss beschloss, dass der Verein binnen vier Wochen prüfen lassen muss, ob das Gebäude geeignet ist. Das Bauamt muss ihn dabei unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.