Tropengewächshaus für Umweltbildung ausgezeichnet

Übergabe: Rainer Mathar vom Kultusministerium (rechts) überreicht den Vertretern des Tropengewächshauses Ines Fehrmann (von links) Rainer Braukmann, Eva-Maria Kohlmann und Marina Hethke das Zertifikat. Foto:  Metzler

Witzenhausen. Schülern und Konfirmanden ökologische Umweltbildung nahe bringen und praktisch vermitteln, dafür wurde das Tropengewächshaus gewürdigt.

Die Bildungsinitiative Welt-Garten, unter anderem bestehend aus den drei Lernorten Völkerkundliches Museum, Weltladen und dem Tropengewächshaus, hat sich das nun seit mehr als zehn Jahren zur Aufgabe gemacht. Am Donnerstag trafen sich beteiligte Initiatoren aus Schule, Kirche, Entwicklungszusammenarbeit, Universität, Stadtverwaltung und anderen Einrichtungen, um den Startschuss für ein neues Zentrum zu zelebrieren und sich über zukunftsgerichtete Ideen auszutauschen.

Anlässlich des Treffens überreichten Rainer Mathar als Vertreter des Kultusministeriums und Ulrich Labonté als Vertreter des Sozialministeriums dem Tropengewächshaus als ersten Lernort das Zertifikat „Lernen und Handeln für unsere Zukunft. Zertifizierter Bildungsträger für nachhaltige Entwicklung.“

Das Zertifikat würdigt besonders den Ansatz des Tropengewächshauses, über die rein ökologische Bildung hinaus, auch politische, soziale und ökononische Perspektiven mit einzubeziehen.

So lernen die Schüler nicht nur etwas zur Kakao- und Bananenpflanze selbst, sondern beschäftigen sich auch mit dem Klimaschutz, mit fairen Handelsbedingungen, wie Preisen und Arbeitsbedingungen, und lernen so den Umgang und das Wertschätzen von Nutzpflanzen.

Bürgermeisterin Angela Fischer äußerte sich positiv zur Initiative: „Die Welt hat sich verändert, sie ist aufgrund der globalen Vernetzung komplexer. Diese Welt können die Schüler hier vor Ort begreifen lernen, das ist besser als jeder Film.“

Mit der Auszeichnung stärke das Land Hessen die Entwicklung des außerschulischen Lernortes und erleichtere es interessierten Gruppen, sich für das Bildungsangebot des Welt-Gartens in Witzenhausen zu entscheiden.

Pflanzenerlebnis

Rund 1000 Kinder und Jugendliche nehmen jährlich an den Bildungsprojekten der Initiative Welt-Garten teil. Dabei wird das Programm den Bedürfnissen der Teilnehmer angepasst. Es ist vom Grund- bis zum Oberstufenschüler für jeden etwas dabei. Innerhalb von etwa vier Stunden werden meist zwei der drei Lernorte von den Teilnehmern erkundet. Besonderen Wert legt die Initiative dabei auf praxisnahe Erfahrungen, mit allen sieben Sinnen sozusagen.

Hintergrund: Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen.

• Die Kultur, die Dokumentation, Erhaltung und die Präsentation von Nutzpflanzen ist die Kernaufgabe des Tropengewächshauses.

• Auf 1200 Quadratmetern befindet sich eine Sammlung mit gartenbaulich-landwirtschaftlichem Schwerpunkt. Es gibt eine Orangerie, Feldkulturen, ein Kaffeehaus, das Palmenhaus und Kakaohaus.

• 430 Pflanzenarten, unter anderem Nahrungs- Duft- Genussmittel- oder Medizinalpflanzen unterschiedlichster Herkunft kann man hier bestaunen.

• Die komplette Fläche des Gebäudes ist in drei Klimazonen eingeteilt. (jme)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.