Turnen auch im Hinterhof

Kneipp-Verein Witzenhausen feiert 50-jähriges Bestehen

Ein Leben fürs Turnen: Anni Bornscheuer (rechts) wäre gerne Turnlehrerin geworden, ihre Mutter bestand auf einer Schneiderlehre. Im Kneipp-Verein wurde die heute 94-Jährige dann doch Übungsleiterin. Mit Vize-Vorsitzender Ortrud Blum freut sie sich über 50 Jahre Kneipp-Verein. Foto: Steensen

Witzenhausen. „Ich bin eigentlich immer dabei", sagt Anni Bornscheuer und lächelt. „Ich fühle mich im Verein einfach auch wohl." Die 94-Jährige ist das älteste Mitglied des Kneipp-Vereins Witzenhausen.

Und eines der treuesten. Wenn der Verein am Wochenende sein 50-jähriges Bestehen feiert, dann kann Anni Bornscheuer von sich behaupten, fast die ganze Vereinsgeschichte miterlebt zu haben.

1970 schloss sie sich dem Gesundheitsverein an und blickt somit auf 45 Jahre Mitgliedschaft zurück. Begonnen hat ihr Engagement mit ihrer Leidenschaft fürs Turnen. Seit ihrem 6. Lebensjahr hat sich die Witzenhäuserin dafür begeistert. Sie turnte zunächst regelmäßig in der heimischen Turngemeinde, als 49-Jährige stieß sie über eine Bekannte zu den Kneippianern. Wenn Kursleiterin Ilse Banschbach im Urlaub oder zur Fortbildung war, übernahm Bornscheuer das Training der Turngruppe.

Damals turnten noch alle gemeinsam, eine eigene Kindergruppe habe es erst später gegeben, erinnert sich die fitte 94-Jährige. „Durch die Turngruppe sind viele Frauen in den Verein gekommen“, sagt Bornscheuer. „Es war ganz einfach: Wer mitturnen wollte, musste Mitglied werden.“ Im Kneipp-Verein hätten damals vor allem die Jüngeren geturnt, die Mitglieder der Turngemeinde seien älter gewesen.

Die Übungseinheiten der Kneippianer fanden meist in der Turnhalle an der Südbahnhofstraße statt. „Wenn die Halle besetzt war, sind wir immer zu Bretthauers in den Hinterhof gegangen.“ Das Schreibwarengeschäft am Markt war zeitweise so etwas wie das inoffizielle Büro des Vereins. Friedrich Bretthauer hatte den Verein 1965 mit 28 Mitstreitern gegründet, sein Mitarbeiter Max Richter engagierte sich in seiner Freizeit als Kassierer. Auch in Anni Bornscheuers Familie dreht sich einiges um den Kneippverein. Ihre Tochter sei von Anfang an mit zum Turnen gekommen, ebenso ihre Enkelin. Schwiegersohn Harald Wiegand leitete den Verein von 2008 bis 2014.

Neben dem Turnen schätzte Anni Bornscheuer auch das Seniorentanzen und vor allem die Wanderungen, die der Kneippverein regelmäßig organisierte. „Ich war bei fast allen dabei.“ Viele Touren führten die Kneippianer natürlich zu Wassertretbecken in der Region. „Die habe ich dann immer genutzt“, sagt Bornscheuer. Der Weg zum Witzenhäuser Becken an der Wolfshecke sei ihr aus der Innenstadt zu weit gewesen.

Nach zwei schweren Stürzen mit Knochenbrüchen kann Anni Bornscheuer heute nicht mehr wandern gehen. Immerhin: Mit dem Rollator ist sie noch relativ mobil. „Nur durch die viele Bewegung in meinem Leben und das regelmäßige Turnen bin ich wieder so fit geworden“, weiß die 94-Jährige. Statt zu wandern, will sie jetzt zum Sitzyoga gehen. Wo? Na klar, beim Kneipp-Verein. (fst)

Hintergrund

Mit einem großen Fest feiert der 120 Mitglieder zählende Kneipp-Verein Witzenhausen am Sonntag, 17. Mai, sein 50-jähriges Bestehen - am 194. Geburtstag des Pfarrers Sebastian Kneipp, dessen Lehre der Verein mit einem breiten Angebot an Kursen und Vorträgen vermittelt.

Das Fest-Programm:

• ab 11 Uhr: Festakt im Rathaussaal mit Auftritt der Waldwichtel (11.30 Uhr) und Rede des Kneipp-Landesvorsitzenden Dr. Georg Roth (11.45 Uhr)

• ab 12.30 Uhr: gesundes Mittagessen und Getränke

• im Anschluss Vorführungen, Ausstellungen und Spiele mit den Kinderturn-Kindern, Wassertreten für Jung und Alt im Rathauskeller und auf dem Markt

• 15 Uhr: Kaffee und Kuchen

• 17 Uhr: Abschluss mit Film über das Leben von Sebastian Kneipp

Außerdem wird am Sonntag, 17. Mai, die Wassertretstelle an der Wolfshecke wieder freigegeben. Sie wird wöchentlich vom Verein gereinigt. Harald Wiegand, der Beauftragte für die Tretstelle, weist darauf hin, dass sie nur für gesundheitliche Zwecke genutzt werden darf.

Der Kneipp-Verein bietet auch Fortbildungen zum Kneipp-Mentor, -Gesundheitstrainer, - Pädagogen oder -Übungsleiter an.

Kontakt: Ortrud Blum, Tel. 05542/507781

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.