Umstellung auf Winterzeit: So passt die Zeitanzeige

+
So geht es: Reiner Backhausen, Uhrmacher aus Witzenhausen, erklärt, wie die Uhren am Sonntag am schonendsten umgestellt werden.

Witzenhausen. In der Nacht zu Sonntag werden die Uhren eine Stunde zurückgestellt. Reiner Backhausen vom gleichnamigen Uhrmachergeschäft blickt der Umstellung entspannt entgegen.

An diesem Wochenende wird die Uhr umgestellt. Mit dem Ende der Sommerzeit bekommen die Menschen die Stunde wieder, die sie bei der Umstellung im Frühjahr gestohlen bekommen haben. Das bedeutet: Durch die Umstellung eine Stunde zurück wird es abends schneller dunkel, dafür ist es morgens aber auch früher hell.

Reiner Backhausen vom gleichnamigen Uhrmachergeschäft in Witzenhausen blickt der Umstellung entspannt entgegen. Mehr Kunden hat er deshalb am Montag nicht. „Es kommen einige Menschen, die die Fertigkeit nicht mehr haben, und lassen sich die Uhr von mir umstellen. Andrang erwarte ich aber keinen“, sagt er.

Es gebe verschiedene Möglichkeiten, wie die Uhr die richtige Zeit anzeigt. Beim Umstellen einer größeren Uhr wie einer Standuhr biete es sich an, das Pendel eine Stunde lang anzuhalten und dann wieder anzutippen. Das sei die schonendste und einfachste Methode. Das Wichtigste sei, Vorsicht walten zu lassen. Auch bei Armbanduhren, bei denen das Umstellen mit ein wenig Fertigkeit möglich ist, kann es zu Problemen kommen. „Wurde die Uhr seit einem halben Jahr nicht mehr gestellt, kann es passieren, dass die Kronendichtung, an der die Uhr umgestellt wird, sich festgerieben hat“, sagt der Uhrmachermeister. Dann sei es schnell passiert, dass man die Krone abreiße und die Aufzugswellen beschädige. „In solch einem Fall kann ein Fachmann die Dichtung ölen, dann funktioniert sie wieder“, sagt Reiner Backhausen.

Bei Wanduhren sei es auch gängig, die Zeiger per Hand um eine Stunde zu verstellen. Bei Modellen, die eine Verglasung über den Zeigern haben, muss die Uhr zwar abgehängt werden, aber das Umstellen gehe durch das Rad an der Rückseite relativ einfach.

Vor oder zurück? - So kann man es sich merken

Wer nicht behalten kann, wann die Uhr vor und wann sie wieder zurückgestellt wird, kann sich einer alten Bauernregel bedienen: Zu Beginn des Sommers stellt man die Stühle vor das Haus und wenn der Winter kommt, stellt man sie wieder zurück. Die Uhr am letzten Sonntag im März also eine Stunde vorstellen, am letzten Sonntag im Oktober wieder eine Stunde zurückstellen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.