Behinderungen im Berufsverkehr in Witzenhausen

Auffahrunfall vor Kreisel in Witzenhausen mit vier Fahrzeugen und einem Verletzten

+
Nicht mehr fahrbereit: Der Wagen des Unfallverursachers wurde beim Zusammenstoß im Frontbereich ziemlich eingedrückt.

Witzenhausen. Ein Auffahrunfall mit vier beteiligten Fahrzeugen hat am späten Montagnachmittag für Behinderungen im Berufsverkehr auf der Bundesstraße 80 und auf dem Laubenweg in Witzenhausen gesorgt.

Dabei entstand zudem Schaden, der auf 15.000 bis 20.000 Euro geschätzt wurde.

Gegen 17 Uhr hatte ein Autofahrer aus dem Raum Rotenburg/Fulda – aus Richtung Hann. Münden kommend – vor dem Kreisel an der Bohlenbrücke nach Schilderung der Polizei zu spät bemerkt, dass die Fahrzeuge vor ihm hielten. Beim Auffahren schob er mit seinem Pkw drei Wagen zusammen.

Ein Autofahrer aus dem Werra-Meißner-Kreis erlitt dabei Verletzungen. Er wurde mit dem Rettungswagen ins Witzenhäuser Krankenhaus gebracht, vermutlich musste er nur ambulant behandelt werden.

Während die drei zusammengeschobenen Autos noch fahrbereit waren, musste der Wagen des Unfallverursachers abgeschleppt werden.

Im Einsatz war auch Witzenhausens Kernstadtwehr mit acht Helfern und drei Fahrzeugen, um ausgelaufene Betriebsstoffe zu binden.

Um kurz vor 18 Uhr war die Unfallstelle weitgehend geräumt, der Verkehr floss wieder ungehindert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.