Neues Pächterpaar gefunden

Verena und Christoph Nadermann eröffnen den Erlebnispark Ziegenehagen bald wieder

Noch wird am Märchenschloss gebaut, aber Christoph und Verena Nadermann sind guten Mutes, rechtzeitig zur Öffnung alles in Schuss zu bringen.
+
Noch wird am Märchenschloss gebaut, aber Christoph und Verena Nadermann sind guten Mutes, rechtzeitig zur Öffnung alles in Schuss zu bringen.

Seit Anfang des Jahres wird im Erlebnispark Ziegenhagen wieder gehämmert, gestrichen und renoviert – mit Verena und Christoph Nadermann hat sich ein neues Pächterpaar gefunden.

Ziegenhagen – Die beiden 31-Jährigen wollen dem Park wieder Leben einhauchen, der seit Herbst 2019 geschlossen ist. „Ich wollte einen Park und habe in diesem das gefunden, was ich suche“, berichtet der gelernte Handelsfachwirt Christoph Nadermann, der selbst in einem Tierpark groß geworden ist.

Wegen des Zustands sei der Erlebnispark jedoch eine „absolute Herausforderung“, so Christoph Nadermann. Auch, weil Banken angesichts der Corona-Pandemie mit Darlehen recht vorsichtig seien.

Falls die Corona-Regeln es erlauben, möchte das Paar den Park zu Ostern öffnen. Bis dahin ist noch viel zu tun: Die Spielgeräte und Attraktionen müssen repariert und instand gesetzt werden. Wege werden abgekärchert, Grünanlagen in Schuss gebracht und das Restaurant wird zur Hexenküche umgebaut – hier sollen regionale Erzeuger Lebensmittel liefern. „Ich schaffe es, alle Geräte nutzbar zu machen“, verspricht Christopher Nadermann. Dafür sind täglich drei bis sechs Leute im Park im Einsatz. Sportlich ist der Zeitplan trotzdem. Für den Zustand, in dem er den Park vorgefunden habe, brauche es in der Regel sechs Monate, um alles herzurichten, weiß Christoph Nadermann. Er hat drei – „Wir schaffen es aber.“

Die neuen Maskottchen Ritter und Drache.

Mit dem Pächterpaar kommen auch Neuerungen. Es soll wieder Tiere in einem Streichelzoo mit Erklärungen zu den Arten geben. Angedacht sind Bramahühner, Kaninchen, Alpakas und Ziegen – im kommenden Jahr sollen Erdmännchen dazu kommen. Zudem sind zwei für Kinder konzipierte Live-Shows geplant und zwei neue Karussells sollen kommen. Und: Bis auf das alte Spielzeug in der Jungmühle bleiben die weiteren Museen geschlossen. Den Eintrittspreis wollen Nadersmanns einheitlich bei 10,50 Euro für Personen ab drei Jahren festlegen.

Für zwei Jahre hat das Ehepaar den Park erst einmal gepachtet mit der Option, diesen jederzeit kaufen zu dürfen. Dann soll eine Westernstadt gebaut werden.

Öffnen trotz Corona? Ja, findet Christoph Nadermann. Man habe jetzt ein Jahr lang Erfahrung sammeln können. Ein großer Vorteil sei, dass die meisten Attraktionen an der frischen Luft sind. Auch ein neues Logo bekommt der Park – es zeigt unter anderem einen Ritter und einen Drachen. Für diese beiden neuen Maskottchen werden Namen gesucht und Nadermanns haben dafür einen Wettbewerb ausgelobt. Bis zum 15. März können Namensvorschläge an info@ erlebnispark-ziegenhagen.de gesandt werden. Die beiden Einsender, deren Namensvorschlag gewählt wird, erhalten eine Jahreskarte für den Park. (Nicole Demmer)

erlebnispark-ziegenhagen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.