Gastronome und Kirche wollen für Programm sorgen

Abgesagtes Erntefest: In Bad Sooden-Allendorf ist trotzdem einiges los

Die Plakette zum Erntefest zeigt das Tanzhäuschen auf dem Festplatz
+
Tanzhaus als Motiv: Die Plakette zum Erntefest in der Badestadt beinhaltet auch eine große Hoffnung.

Wegen der Corona-Pandemie ist das Bad Sooden-Allendorfer Erntedank- und Heimatfest 2021 vom Festausschuss schon vor Wochen definitiv abgesagt worden. Gleichwohl wird an dem verlängerten Wochenende vom 13. bis 16. August durchaus gefeiert, aber in kleinerem Rahmen.

Bad Sooden-Allendorf – Dazu gibt es mehrere Initiativen von den Wirten und der evangelischen Kirchengemeinde. „Außerdem wird es ein besonderes Ereignis am Festsonntag geben, dass sicherlich für lachende und weinende Augen sorgen wird“, wie Vorsitzender Stefan Lauer und Pressesprecherin Franziska Wehr vom Erntefestausschuss ankündigen: Im Anschluss an den Festgottesdienst, der wie im Vorjahr unter freiem Himmel auf dem Festplatz ab 10.30 Uhr stattfinden soll, wird die Festkapelle Renshäuser Blasmusik zum letzten Mal überhaupt zum Marktplatz marschieren und dort ein Abschieds-Platzkonzert geben. 40 Jahre lang war die Kult-Festkapelle fester Bestandteil des Erntefestes.

Auf dem Marktplatz sind bereits am Freitag viele Bierbänke und -tische aufgebaut. An dem Abend, an dem sonst das Altstadtfest tobt, wollen die Gastronomen der Badestadt zumindest ein wenig Feststimmung aufkommen lassen und bieten nach einem mit dem städtischen Ordnungsamt entwickelten Konzept Bratwurst und Getränke an. Auch für musikalische Unterhaltung wollen sie nach Auskunft von Franziska Wehr sorgen. Bierstände werde es aus Coronaschutzgründen aber nicht geben, sagt Stefan Lauer.

Ähnlich soll es am Montag zugehen, wenn die Wirte am Marktplatz zum musikalischen Frühschoppen einladen. An allen Tagen besteht ein Hygienekonzept mit Registrierung mit der Luca-App oder mit ausgelegten Listen, kündigt der Festausschuss an, der in diesem Jahr aber bei einem Programmpunkt als Veranstalter auftritt, wie Wehr betont.

Nicht nur auf dem Marktplatz soll es am Freitagabend Unterhaltung geben, auch die Straßengemeinschaften sind aufgerufen, in diesem Jahr wie üblich in alter Tradition vor ihren Häusern das Fest zusammen zu begehen.

Die Straßen der Allendörfer Altstadt werden, analog zu früheren Erntefesten, an dem Freitag ab 18 Uhr für den Fahrzeugverkehr gesperrt, ebenso am Samstagnachmittag und am Sonntag.

Ebenfalls für den Freitagabend hat sich die St.-Crucis-Kirchengemeinde etwas einfallen lassen: Sie wird in Kooperation mit dem Sound-Garten Open-Air ein Konzert im Soundgarten an der Werra veranstalten. Ab 19.30 Uhr werden Maximilian und Elena Göllner zusammen mit der Stadtkantorei und dem Posaunenchor klassische und moderne Melodien, Musicals und Volkslieder vortragen. Einlass dazu ist ab 18 Uhr, der Eintritt ist frei.

Wie im vorigen Jahr auch muss niemand auf die Erntefestplakette verzichten. Es gibt sie übrigens bereits in den bekannten Vorverkaufsstellen – wie üblich für fünf Euro. 

War die Plakette im vorigen Jahr mit einer Mund-Nasen-Schutzmaske in den Stadtfarben Blau-Rot geprägt, wird diesmal das Tanzhäuschen auf dem Festplatz abgebildet, an dem beim ökumenischen Klappstuhlgottesdienst der Segen zum Erntefest gesprochen wird. Darüber prangt der Mutmacherspruch für 2022: „Hier bald wieder Triolett.“  (sff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.